05.04.13 13:29 Uhr
 1.282
 

Papst Franziskus in Buch: Kirche darf sich nicht in Privatleben einmischen

Ein spanischer Gesprächsband aus dem Jahr 2010 enthält einen interessanten Dialog zwischen dem neuen Papst Franziskus und dem Rabbiner Abraham Skorka.

Darin lassen sich erstaunliche Ansichten des Papstes nachlesen, wie zum Beispiel: "Die Religion hat kein Recht, sich in irgendjemandes Privatleben einzumischen" und "Die Kirche ist eine Frau".

Trotz dieser fortschrittlichen Ansichten ist Franziskus in anderen Dingen so erzkonservativ wie sein Vorgänger. Die Homo-Ehe bezeichnet er etwa als "anthropologischen Rückschritt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Papst, Kirche, Papst Franziskus, Privatleben
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus erlaubt Priestern, Abtreibungen zu vergeben
Vatikan: Papst Franziskus schließt Heilige Tür
Papst Franziskus erhält für "Nächstenliebe" den Bambi

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2013 13:33 Uhr von NoPq
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder darf machen was er will, solange man sich an die Regeln hält ^^

Seeehr liberal
Kommentar ansehen
05.04.2013 13:49 Uhr von Didatus
 
+10 | -1