05.04.13 13:16 Uhr
 78
 

Telekom-Austria-Prozess: Broker Johann Wanovits wird Kursmanipulation vorgeworfen

In der Fortsetzung des im Februar gestarteten Telekom-Austria-Prozesses musste sich am Freitag der Broker Wanovits vor Gericht verantworten.

Ihm wird vorgeworfen, für Kursmanipulationen zugunsten von TA-Managern verantwortlich gewesen zu sein. Wanovits zeigte sich geknickt und sprach mit tränenunterdrückter Stimme von einer "extrem scheinheiligen Branche", in der der Kunde zum "Fremdwort" geworden sei.

Die Staatsanwaltschaft zeigte sich von seinen Unschuldsbeteuerungen unbeeindruckt und weitete die Anklage sogar aus: Wanovits soll auch seinen Arbeitgeber Euro Invest betrogen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozess, Telekom, Broker, Johann Wanovits
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Journalistenschule soll "positive Seite des Bürgerjournalismus" stärken
Fußball: Matthias Sammer teilt aus - Kritik an Hoeneß
USA: Hund rettet Herrchen im Schnee das Leben, indem er ihn im Schnee wärmt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?