05.04.13 09:30 Uhr
 1.230
 

Forscher lösen wissenschaftliches Rätsel um ausgestorbene Tiergruppe

Ein deutsch-japanisches Forscherteam hat nun ein paläontologisches Rätsel gelöst, das in der Wissenschaft bislang sehr kontrovers diskutiert wurde. Die Desmostylia sahen aus wie kleine Nilpferde und hatten paddelartige Füße.

Sie starben vor etwa zehn Millionen Jahren aus. Ob sie an Land oder im Meer lebten, konnte nun geklärt werden. Die Forscher untersuchten die Mikrostruktur von fossilen Knochen, die in Japan gefunden wurden und verglichen diese mit denen von Nilpferden, Eisbären und Seehunden.

Da die Knochen der Desmostylia eine hohe Dichte aufwiesen, können sie keine landgebundenen Tiere gewesen sein. "Eine hohe Knochendichte kommt heute noch bei Lebewesen vor, die in flachem Wasser nach Nahrung tauchen - sie dient etwa Seekühen als Ballast", sagt die Wissenschaftlerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Forscher, Tier, Rätsel
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?