05.04.13 08:05 Uhr
 388
 

Facebook krempelt Android mit Facebook Home um

Facebook hat heute Abend mit Facebook Home eine neue und tiefe Integration des eigenen Service in das Android-Betriebssystem bekannt gegeben.

In Zukunft kann man so sein Android-Handy um einige Funktionen erweitern, die nicht nur für Fans von Facebook interessant sein dürften. Gerade das neue Ordnungssystem von Benachrichtigungen und die Möglichkeit zu chatten ohne die aktuelle App zu verlassen sehen toll aus.

Facebook Home wird kostenlos sein und wird ab dem 12. April zuerst nur für die Top-Gerate von HTC und Samsung verfügbar sein. Andere Geräte und Tablets sollen später auch unterstützt werden. Für Datenschützer dürfte Facebook Home aber das wahre Grauen werden, da es tief im System integriert ist.


WebReporter: Fragtion
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Handy, Facebook, Android, Home
Quelle: thetechnologicals.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2013 09:23 Uhr von Bono Vox
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So weit ich weiss, wird man nicht mit Waffegewalt gezwungen eins zu kaufen.
Kein Problem also.
Kommentar ansehen
05.04.2013 19:46 Uhr von Fragtion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@labertaeschchen:

ich sage es dir trotzdem ;-)
Dieser "Slow-rollout" ist praktisch für Facebook, da so die Server nicht überrannt werden (wie bei Sim City oder Diablo 3) zugleich dienen die early adopter noch als Beta-tester. Geht was schief sind nur relativ wenige betroffen.
achja und alle Smartphones laufen auf Jelly Bean und man kann die software besser anpassen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?