04.04.13 21:59 Uhr
 200
 

Japanische Studie besagt, dass kahlköpfige Männer mehr Herzerkrankungen bekommen

Japanischen Forscher um Tomohide Yamada von der Universität Tokio haben in einer Übersichtsstudie verschiedene Datenbanken untersucht und dabei das Problem des erblich bedingten Haarausfalls und Herzerkrankungen analysiert.

Sie wollten herausfinden, ob Männer, die unter Haarausfall leiden, öfter unter Herzerkrankungen, wie Herzinfarkte, die Angina Pectoris sowie Erkrankungen der Herzkranzarterien leiden. Die Forscher haben dabei ähnliche Studien miteinbezogen. Vier stammen aus den USA und zwei aus de EU.

Insgesamt wurden 36.990 Männer in der Studie erfasst. Als Ergebnis kam heraus, dass kahlköpfige Männer häufiger am Herzen erkranken als vollbehaarte Männer. Allerdings scheint es auch um die Stelle des Haarausfalls zu gehen. Besonders betroffen sind Männer, die am Mittelscheitel Haare verlieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Herz, Haarausfall, Herzerkrankung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Universität Münster: Acht Medizinern wegen Plagiaten Doktortitel entzogen
USA: Trump drängt Nasa zu Mondmission
Donald Trump drängt auf früheren Start neuer NASA-Superrakete zum Mond

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Verteidigungsbudget um 54 Milliarden Dollar anheben
Merkel-Satz: "Das Volk ist jeder der hier lebt." empört nicht nur die AfD.
Diane Kruger und "The Walking Dead"-Star Norman Reedus angeblich ein Paar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?