04.04.13 20:18 Uhr
 139
 

Syrien: Regime nun auch von der Inflation bedroht

Das Regime in Syrien wird nun auch von der eigenen Währung bedroht. Das syrische Pfund befindet sich auf einer Talfahrt. Die Notenbank muss an Währungsreserven heran, um den abstürzenden Kurs aufzufangen. Ausgelöst wurde der Währungszerfall vom anhaltenden Bürgerkrieg.

Im Vergleich zum US-Dollar hat das syrische Pfund seit Beginn des Bürgerkriegs um mehr als die Hälfte an Wert verloren. Für einen Dollar gab es damals 47 syrische Pfund, heute sind es offiziell 70,5 Pfund pro Dollar. Der Wechselkurs soll auf dem Schwarzmarkt noch viel höher liegen.

Experten gehen dabei davon aus, dass die Devisenreserven des Landes seit Beginn des Bürgerkrieges von 17 Milliarden auf jetzt nur noch vier Milliarden Dollar gesunken sind. Syrien verliert durch den Bürgerkrieg wichtige Einnahmen aus dem Tourismus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Syrien, Währung, Inflation, Regime
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Umfassende Sammlung antisemitischer Bilder wird erforscht
21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?