04.04.13 18:54 Uhr
 65
 

Kult-Notizbücher: Italienischer Hersteller Moleskine geht an die Börse

Schon Van Gogh, Hemingway und Picasso sollen die kultigen schwarzen Notizbücher mit dem Gummiband drumherum benutzt haben.

Der italienische Hersteller der Notizbücher, Moleskine, ging am gestrigen Mittwoch an die Börse. An der Mailänder Börse legte die Aktie zu und blieb dann bei einem Ausgabepreis von 2,30 Euro. Insgesamt brachte dies dem Unternehmen 270 Millionen Euro ein.

Kult-Produkte aus Papier können sich immer noch gegen digitale Medien wie Smartphones durchsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Hersteller, Kult, Notizbuch, Moleskine
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus
Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?