04.04.13 18:54 Uhr
 66
 

Kult-Notizbücher: Italienischer Hersteller Moleskine geht an die Börse

Schon Van Gogh, Hemingway und Picasso sollen die kultigen schwarzen Notizbücher mit dem Gummiband drumherum benutzt haben.

Der italienische Hersteller der Notizbücher, Moleskine, ging am gestrigen Mittwoch an die Börse. An der Mailänder Börse legte die Aktie zu und blieb dann bei einem Ausgabepreis von 2,30 Euro. Insgesamt brachte dies dem Unternehmen 270 Millionen Euro ein.

Kult-Produkte aus Papier können sich immer noch gegen digitale Medien wie Smartphones durchsetzen.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Hersteller, Kult, Notizbuch, Moleskine
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?