04.04.13 17:56 Uhr
 88
 

Bergisch-Gladbach: Großbrand - Feuerwehr konnte 34 Menschen retten

In Bergisch-Gladbach sind bei einem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus mehrerer Personen verletzt worden. Das Haus brannte bereits in hellen Flammen, als die Feuerwehr am Brandort ein traf.

An den Fenstern standen schon mehrere Personen, weil das Treppenhaus nicht mehr begehbar war. Es wurden Sprungtücher bereit gehalten und drei Bewohner konnten sich durch einen Sprung retten. Weitere Menschen wurden über Drehleitern aus dem Haus gerettet.

Insgesamt rettete die Feuerwehr 34 Personen. Eine Person erlitt erhebliche Brandverletzungen fünf weitere leichte Brandverletzungen und Rauchvergiftungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuer, Rettung, Feuerwehr, Großbrand
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2013 18:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Idiot schreibt Bergisch Gladbach mit Bindestrich???

Zur News:
Bei dem Haus wundert mich das gar nicht. Wer da wohnen muss, ist bereits auf der letzten Stufe vor der Gosse.
Wobei die Quelle schreibt, dass der Brand beim Teppichhändler in dem Gebäude ausgebrochen sein soll.
Kommentar ansehen
04.04.2013 21:49 Uhr von opa2012
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind evtl. Türken unter den Geretteten?

Wo ist die Türkische Presse?

Kein Türkischstämmiger Deutscher - die Schreihälse aus Osmanien interessiert es nicht!!!

Aber wegen "NSU-Verfahren" das Maul aufreissen die ""MuselmanenPresse""!!!

Anatolenpresse soll in Anatolien laut werden, aber nicht in Teuschland!!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?