04.04.13 17:53 Uhr
 3.124
 

Goldpreise sinken weiter - Die Schuldigen sind wohl gefunden

Der Preis für eine Feinunze Gold fiel innerhalb von drei Tagen von 1.603 bis auf 1.540 Dollar. Seit 2001 verbuchte das Edelmetall erstmals zwei Quartale hintereinander einen Verlust.

Ein Analyst der Commerzbank macht dafür die Ungeduld der Finanz-Investoren verantwortlich. "Die starken Verluste am Dienstag und Mittwoch kamen über die Futures-Märkte, große Finanz-Anleger ziehen sich aus dem Edelmetallmarkt zurück, wahrscheinlich fließt das Geld in Aktien."

Eine große Rolle spielt auch die US-Wirtschaft. Bis Ende diesen Jahres sieht man die Unze Gold bei 1.800 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Börse, Gold, Unze
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2013 19:14 Uhr von FallofIdeals
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Aktionäre/Investoren ...

[ nachträglich editiert von FallofIdeals ]
Kommentar ansehen
04.04.2013 22:11 Uhr von Didi1985
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Preis muss ja irgendwann fallen. Alles andere wäre unlogisch.
Kommentar ansehen
05.04.2013 00:21 Uhr von Ich_bins_wieder