04.04.13 14:51 Uhr
 44
 

Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sterben 54 Menschen in Argentinien

Bei schweren Unwettern in der Nacht zum Mittwoch (03.04.2013) sind in der argentinischen Provinz Buenos Aires mindestens 54 Menschen gestorben. Binnen zwei Stunden sind rund 400 Millimeter Regen pro Quadratmeter gefallen.

Dadurch kam es anschließend zu schweren Überschwemmungen. Der Großteil der Toten sei ertrunken oder durch Stromschläge getötet worden. Provinzgouverneur Daniel Scioli sagte, dass in La Plata, der Hauptstadt der Provinz, 46 Menschen ums Leben gekommen sind.

Weitere acht Personen sind in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires gestorben. In vielen Teilen beider Städte ist die Stromversorgung zusammengebrochen. Starke Regenfälle sind in Buenos Aires keine Seltenheit, in La Plata treten solche Unwetter sehr selten auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Argentinien, Regen, Unwetter
Quelle: www.tageschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?