04.04.13 14:51 Uhr
 44
 

Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sterben 54 Menschen in Argentinien

Bei schweren Unwettern in der Nacht zum Mittwoch (03.04.2013) sind in der argentinischen Provinz Buenos Aires mindestens 54 Menschen gestorben. Binnen zwei Stunden sind rund 400 Millimeter Regen pro Quadratmeter gefallen.

Dadurch kam es anschließend zu schweren Überschwemmungen. Der Großteil der Toten sei ertrunken oder durch Stromschläge getötet worden. Provinzgouverneur Daniel Scioli sagte, dass in La Plata, der Hauptstadt der Provinz, 46 Menschen ums Leben gekommen sind.

Weitere acht Personen sind in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires gestorben. In vielen Teilen beider Städte ist die Stromversorgung zusammengebrochen. Starke Regenfälle sind in Buenos Aires keine Seltenheit, in La Plata treten solche Unwetter sehr selten auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Argentinien, Regen, Unwetter
Quelle: www.tageschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?