03.04.13 15:32 Uhr
 118
 

Iran: Minderheiten immer mehr unter Druck

Die Sanktionen des Westens gegen den Iran setzen zunehmend die Bevölkerung unter Druck, besonders jene, die ohnehin nicht zu den Nutznießern der Islamischen Republik gehören: etwa die jüdische und armenische Minderheit.

Hinter der Fassade des schiitischen Gottesstaates versteckt sich ein Mosaik unterschiedlicher Kulturen. Juden und Armenier, seit Jahrtausenden in Persien ansässig, konnten sich bisher auf ihre weitverzweigten Beziehungen mit dem Westen verlassen. Doch die Sanktionen haben auch diese Verbindungen abgeschnitten.

Die nicht-muslimischen Minderheiten sind auf doppelte Weise isoliert. Dabei gibt es zwischen den Bevölkerungsgruppen enge Verflechtungen. Das jüdische Krankenhaus in Teheran ist eines der beliebtesten Spitäler der Stadt - ungeachtet der Feindschaft zwischen dem Iran und dem jüdischen Staat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Druck, Sanktion, Minderheit
Quelle: orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?