03.04.13 13:08 Uhr
 716
 

Stralsund: Wie Fischbrötchen-Krieg mit Sprengstoff und einem Schlagstock endet

Ein Prozess in Stralsund sorgt für großes Aufsehen. Drei Männer sollen einen Stadtbeamten angegriffen haben.

Zudem sollen sie die Fischkutter der Konkurrenz in Brand gesteckt haben. Der Schaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro. Ein für die Vergabe von Nutzungsrechten zuständiger Bauamtsleiter wurde vor seiner Wohnung mit einem Schlagstock angegriffen.

Des Weiteren lag eine Bombenattrappe im Bauamt und war mit 400 Gramm Sprengstoff gefüllt. Allerdings befand sich dort kein Zünder dran. Das Bauamt wird von der Polizei bewacht, 47 Zeugen sind zu dem Prozess geladen.


WebReporter: MrGorbatschow
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Konkurrenz, Sprengstoff, Stralsund, Schlagstock
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venedig: Restaurant will japanischen Touristen 1.110 Euro abknöpfen
Passagiermaschine muss wegen pöbelndem Fluggast zwischenlanden: "Alles Nazis"
Russland: Bei Hausdurchsuchung entdeckt Polizei ein Krokodil im Keller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2013 14:32 Uhr von brad41x
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss man ja ne Menge Schotter machen mit die Fischbrötchen, das die so abgehen....krass

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurdischer YPG General: Russland hat uns verraten und verkauft
Lebensgefährlicher Internettrend: Tide Pods Challenge
Kanada: Mann legt Polizei mit Auto aus Schnee herein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?