03.04.13 13:08 Uhr
 714
 

Stralsund: Wie Fischbrötchen-Krieg mit Sprengstoff und einem Schlagstock endet

Ein Prozess in Stralsund sorgt für großes Aufsehen. Drei Männer sollen einen Stadtbeamten angegriffen haben.

Zudem sollen sie die Fischkutter der Konkurrenz in Brand gesteckt haben. Der Schaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro. Ein für die Vergabe von Nutzungsrechten zuständiger Bauamtsleiter wurde vor seiner Wohnung mit einem Schlagstock angegriffen.

Des Weiteren lag eine Bombenattrappe im Bauamt und war mit 400 Gramm Sprengstoff gefüllt. Allerdings befand sich dort kein Zünder dran. Das Bauamt wird von der Polizei bewacht, 47 Zeugen sind zu dem Prozess geladen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MrGorbatschow
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Konkurrenz, Sprengstoff, Stralsund, Schlagstock
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Spanien: Christian Müller (Pogida) im Urlaub festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2013 14:32 Uhr von brad41x
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss man ja ne Menge Schotter machen mit die Fischbrötchen, das die so abgehen....krass

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?