03.04.13 08:35 Uhr
 2.081
 

D-Wave baut kommerziellen Quantencomputer

Amazon-Gründer Jeff Bezos und die CIA sind davon überzeugt, dass D-Wave Systems in der Tat einen kommerziellen Quantencomputer entwickeln.

Dieser Quantencomputer setzt anders als andere Forschungsgruppen auf Leiterschleifen aus Niob. Mit der richtigen Kühlung werden diese supraleitend.

Die meisten anderen Quantencomputer arbeiten mit zehn oder 15 Qubits, D-Waves Variante soll bereits über 512 Qubits verfügen. Mit dem Quantencomputer soll Satelliten-Software getestet oder neue Radarsysteme entwickelt werden.


WebReporter: deereper
Rubrik:   High Tech / Forschung & Entwicklung
Schlagworte: Entwicklung, Leiter, Wave, Quantencomputer
Quelle: www.heise.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2013 09:16 Uhr von Mankind3
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich mag mich zwar irren, aber bisher gibt es doch garkeine wirklichen Quantencomputer.
Kommentar ansehen
03.04.2013 09:48 Uhr von Jaegg
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"...dass D-Wave Systems in der Tat einen kommerziellen Quantencomputer entwickeln. "

da fehlt irgendwie noch ein wort...

@news: dürften nicht sogar sehr viele materialien in unserer umlaufbahn so stark abgekühlt werden, dass sie supraleitende eigenschaften aufweisen?
habe grad keine ahnung, welche temp in 200km höhe herrscht, aber ich stelle es mir schon kühl vor :)
Kommentar ansehen
03.04.2013 09:49 Uhr von mepl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte die quelle lesen... das ist kein computer sondern eine art "maschine" die genau einen zweck ausrechnet ... deswegen ist das teil auch weiter, weil es hald nur einen bestimmten zweck erfüllt ... die "richtigen" quantencomputer sollen die eierlegende wollmilchsau werden
Kommentar ansehen
03.04.2013 09:51 Uhr von CPSmalls
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es auch bis jetzt noch nicht.... zumindest offiziell nicht.
Kommentar ansehen
03.04.2013 10:29 Uhr von MC_Kay
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jaegg
"dürften nicht sogar sehr viele materialien in unserer umlaufbahn so stark abgekühlt werden, dass sie supraleitende eigenschaften aufweisen?
habe grad keine ahnung, welche temp in 200km höhe herrscht, aber ich stelle es mir schon kühl vor :) "

Es ist zwar "kühl" da oben, aber die Temperaturabführung kann ausschließlich nur über Wärmestrahlung erfolgen.

Hier auf der Erde kühlt man oft mit thermischer Konvektion, welche eine Materiefluss nutzt, die die thermische Energie mitführt. Z.B. der Lüfter bei einem Computer.

Es gibt noch die Wärmeleitung, aber die verwendet man nur um die Wärmeenergie auf eine größere Fläche zu verteilen, damit die Materie daran entlangströmen kann (thermische Konvektion).

Der Weltraum ist ein Materie leerer Raum (Vakuum). Weil ihn ihm eine Wärmeleitung und thermische Konvektion nicht möglich ist, ist er ein verdammt guter Wärmeisolator.


Also könnte man sich kurze Zeit im Weltraum ohne Schutzkleidung aufhalten und würde nicht erfrieren Ein softortiges Erfrieren wie es oftmal in Filmen gezeigt wird, ist daher nicht möglich, so schnell kann man die Wärme allein über Strahlung nicht abgeben.
Kommentar ansehen
03.04.2013 15:38 Uhr von El_Caron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MC_Kay
Vergiss nicht die Verdunstungsenthalpie (also, für den Fall "Person im Weltall"). Ich habe vor ein paar Jahren mal eine interessante Rechnung dazu gelesen, die sich ganz gut mit dem mindestens einen realen Fall gedeckt hat, bei dem ein Astronaut mal wegen eines defekten Anzugs dem Raumvakuum ausgesetzt war.

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
03.04.2013 15:41 Uhr von visnoctis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vll sollten wir endl x 1 konstruktiven beitrag leisten, ich glaub, ich hab iwo noch n paar quanten in der hosentasche

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht