03.04.13 06:46 Uhr
 4.788
 

Formel 1: Red-Bull-Code "Multi 21" schuld an Sebastian Vettels Überholmanöver

Im vergangenen Rennen von Malaysia überholte Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel seinen Teamkollegen Mark Webber trotz Stallorder und stahl ihm damit den Sieg. Anschließend gab es giftige Blicke zwischen Webber und Vettel. Vettel hat sich mittlerweile entschuldigt (ShortNews berichtete).

Nun hat sich Red-Bull-Teamchef Christian Horner zu Wort gemeldet und erklärt, weshalb es vermutlich zu dem Missverständnis bei der Stallorder kam. Der mysteriöse Stallregie-Code lautet "Multi 21", den Red Bull Vettel und Webber durchgab.

"Multi 21 bedeutet einfach nur Auto Nummer 2 vor Auto Nummer 1. Multi 12 bedeutet Auto 1 vor Auto 2. Das ist eigentlich nicht kompliziert. Das ist nicht so schwer zu durchschauen. Aber beide unserer Fahrer haben diese Nachrichten in den letzten drei Rennen nicht verstanden", erklärte Horner.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport / Formel 1
Schlagworte: Formel 1, Formel, Code, Überholmanöver
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2013 07:36 Uhr von BeatDaddy
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollten sie sie auch verstehen? Denn offiziell gibt es keine Stallorder bei RB...
Kommentar ansehen
03.04.2013 08:51 Uhr von xAPHx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Naja die Stallorder ist seit 2011 wieder im Reglement vorgesehen und erlaubt und warum sollte RB davon dann nicht gebrauch machen? Denke das Rennen in Malaysia hat gezeigt, dass es zumnidest alle großen tun. Traurig...

Trotzdem würde ich es als Fahrer nicht beachten. Team hin oder her. Das "Team" in einer Formel 1 ist ja kein "Team" im eigentlichen Sinne. Jeder fährt gegen jeden und ich bin langsam echt dafür die Formel 1 zu boykottieren, wenn nicht mehr der schnellste gewinnt, sondern der politisch korrekte.
Kommentar ansehen
03.04.2013 09:26 Uhr von haguemu
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
"stahl ihm damit den Sieg"
Geht es noch?
Der erste gewinnt!
Kommentar ansehen
03.04.2013 09:46 Uhr von Fireproof999
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@haguemu

Also wenn der Vordermann langsam macht und den motor schont weil er denkt sein Teamkollege macht es auch dann ist auch klar das Vettel vorbei ziehen konnte. Wäre Webber kampflinie gefahren wäre es für Vettel sowieso nicht möglich gewesen.
Kommentar ansehen
03.04.2013 12:36 Uhr von guitar.gangster
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Junge Junge, wird das Geheule der Vettel-Fanboys am Ende der Saison wieder groß sein, wenn Webber einen Alsonso dann kampflos vorbei lässt und Vettel am Ende der eine wichtige Punkt fehlt. "Wie konnte er das nur machen? Er muss doch an das Team denken. Warum hört er denn nicht auf die Order von der Box?" ... Warten wir es ab.
Kommentar ansehen
03.04.2013 12:38 Uhr von Iruc
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Die Fahrer bedienen Gas, Bremse, Lenkrad und minimale Einstellungen des Wages. Alles anderen wird den Fahrer abgenommen und liegt nicht in ihrer Macht.

Das soll Rennen sein?

Lasst die Fahrer entscheiden ob und wann sie ihren Motor schonen, wenn sie am Ende der Saison keine mehr haben Pech.

Lasst die Fahrer entscheiden wie sie mit ihren Reifen umgehen.

Teamradio nach dem letzten Boxenstoppp ausschalten.

Wie auch immer, es gibt genug Rennserien die spannender sind. WTCC und MotoGP um nur mal 2 zu nennen die der Formel 1 was spannung und richtiges Fahren vorraus sind.
Kommentar ansehen
03.04.2013 18:04 Uhr von l0wsk1ll3d
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Fireproof999
Das stimmt so nicht. Horner selbst hat gesagt, dass sie beide mit der gleichen Motoreneinstellung gefahren sind.
http://www.youtube.com/... ab ca. 3:30 ("I think they were both in the same engine mode")
Kommentar ansehen
03.04.2013 18:19 Uhr von de_waesche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die multi12/21 hatten hatten die schon kurz nach dem rennen erklärt. alt!
Kommentar ansehen
04.04.2013 06:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb mag ich keine Formel 1.

Ich mag keine "Sport"-Veranstaltungen wo das Ergebnis mehr oder weniger vorher feststeht.

"Stahlorder, komische Codes, modifizierte Fahrzeuge" Das ganze ist echt ein Zirkus.

Ich bin der Meinung man sollte den Funk zwischen Fahrer und Box abschalten. Das hat im den Anfänger der Autorennen auch ohne gut geklappt.

Aber mit Sport hat das 0,nix zu tun. In jeder anderen Sportart wären Disqualifikationen an der Tagesordnung.

Da versucht mal ein Fahrer Mum zu zeigen, und mal zu überholen und schon geht das Geheule los. Wenn ich Fahrzeuge ihre Runden drehen sehen will, kauf ich mir eine Modell-Eisenbahn die im Kreis um eine Kaffeetasse fährt. Das ist wenigstens noch romantisch :)

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht