02.04.13 19:46 Uhr
 111
 

UN-Vollversammlung einigt sich auf Vertrag, um Waffenhandel weltweit zu regeln

Die UN-Staaten haben sich auf ein weltweites Abkommen in Sachen Waffenhandel geeinigt. Die Vollversammlung hat eine Resolution zu einem solchen Vertrag mit 154 Stimmen angenommen. Insgesamt 23 Staaten enthielten sich bei der Abstimmung.

Bei einer UN-Konferenz in der vergangenen Woche war das Abkommen noch gescheitert, ShortNews hatte berichtet. Bei dieser Konferenz wäre eine einstimmige Entscheidung nötig gewesen. Dutzende Mitgliedsstaaten wollten den Entwurf daraufhin der Vollversammlung zur Abstimmung vorlegen.

Der Vertrag soll Standards in Sachen Handel mit konventionellen Waffen sorgen. Nun müssen mindestens 50 Staaten diesen Vertrag ratifizieren um dafür zu sorgen, dass es in Kraft treten kann. Allerdings haben einige Staaten, darunter Russland, offen gelassen, ob sie das Abkommen mittragen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vertrag, UN, Waffenhandel, Vollversammlung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Bundesinnenministerium: Keine Stimmzettel-Selfies in Wahlkabinen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 19:55 Uhr von ZzaiH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch eh makulatur...
wenn ein staat richtig kohle mit dem handel machen kann wird die resolution ignoriert...
die top5 waffenhändler (zahlen von 2010) usa, russland, deutschland, frankreich, gb (sicherlich ist china mittlerweile auch drin) - welches dieser länder wird denn die resolution auch wirklich umsetzen?
gut...die deutschen werden so bescheuert sein ihren anteil am waffenmarkt für die anderen frei zu machen...nicht dass dadurch das volumen abnimmt...die waffen werden dann statt aus deutschland aus einem der anderen länder geliefert...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?