02.04.13 15:25 Uhr
 220
 

Neues Verfahren: Altreifen könnten in Zukunft zu Parfüm werden

Alleine in Deutschland fallen jedes Jahr rund 600.000 Tonnen Altreifen an. Das meiste davon wird zu Fußmatten oder Bodenbelägen verarbeitet, der Rest wird verfeuert.

Doch das könnte sich bald ändern. Denn Chemiker der TU Darmstadt haben jetzt ein Verfahren entwickelt, mit dem man aus den Reifen Parfüm herstellen kann.

Den genauen Vorgang können oder wollen die Techniker momentan noch nicht beschreiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Verfahren, Reifen, Parfüm
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 20:23 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Pirelli-Continental - der süßlich-herbe Männerduft ;-P
Kommentar ansehen
02.04.2013 22:57 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Fläschchen ´Burn Out´ bitte... ;-)
Kommentar ansehen
03.04.2013 13:20 Uhr von Herr-Heptamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die Orginalquelle durchlese, dann klingt das ein wenig anders als bei Autobild... also nixx mit Parfüm.
Hier mal das Original (ab Seite 2)
http://www.tu-darmstadt.de/...
(Falls der Link nicht funktioniert dann unter "http://www.tu-darmstadt.de" das aktuelle Exemplar von Hoch3-Forschen angucken)

Irgendwie steht dort nur, dass das Forscherteam mit der Konstruktion von Katalysatoren befasst hat, die den Naturkautschukanteil aus alten Autorreifen herausfiltern soll.
Und das dies üüberraschenderweise geklappt hat.

[ nachträglich editiert von Herr-Heptamer ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?