02.04.13 12:04 Uhr
 1.618
 

Zweijähriger Junge, der an Krebs starb, lebt als Kunstwerk auf Mauer weiter

Am 22. März verstarb der zweijährige Leon Bartholomew nach einem sechsmonatigen Kampf gegen eine seltene und besonders bösartige Form von Krebs.

Der Künstler Scott Vincent hat den kleinen Jungen nun mit einem Kunstwerk geehrt, wofür Vincent insgesamt zwei Tage gebraucht hat. In New Milton in England, der Heimatstadt des kleinen Jungen, sprühte er das Gesicht an eine große Mauer.

Da Leon Bartholomew verrückt nach Cartoons war, sprühte er um das Gesicht des Jungen Micky-Mouse-Ohren. Der Vater des Jungen war zutiefst berührt, als er das fertige Kunstwerk sah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Junge, Krebs, Kunstwerk, Mauer, Graffiti
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aus der Türkei: Friedensbotschaften auf türkisch in die ganze Welt
Mekka: Steinigungsritual während der Haddsch wird um zwölf Stunden gekürzt
In Norwegen kann man nun online aus Kirche austreten: 15.000 Austritte folgten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 12:06 Uhr von Crawlerbot
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne News und kein Aprilscherz mehr.
Kommentar ansehen
02.04.2013 14:12 Uhr von Oberlehrer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tragisch und berührend zugleich.

Aber gibt es wirklich Zweijährige, die verrückt nach Cartoons sind, oder wird hier unnötiger weise zusätzlich auf die Tränendrüsen gedrückt?
Kommentar ansehen
02.04.2013 17:50 Uhr von dash2055
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso nicht mehr von solchen News, statt Titten- und Mösen-News?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gruppenvergewaltigung einer 14-Jährigen aufgenommen und in Kälte ausgesetzt
Kuschitische Grabkammer in Asasif am Westufer Luxors entdeckt
Deutsche Kanzlerin in Prag mit Pfiffen empfangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?