02.04.13 11:34 Uhr
 2.960
 

Nach 5.000 Jahren: Die Menschheit scheitert an der perfekten Ei-Formel

Mathematikprofessor Albrecht Beutelspacher hat nun in einem Interview erklärt, dass die Menschheit seit 5.000 Jahren versuche, die perfekte Formel für die Berechnung der Ei-Form herauszufinden.

Albrecht Dürer, der von 1471 bis 1528 lebte, glaubte, die perfekte Formel gefunden zu haben, doch er irrte sich. Beutelspacher erklärt weiterhin, dass es nicht eine einzige perfekte Ei-Formel gäbe, sondern mehrere.

"Es gibt in der Natur viele unterschiedliche Eiformen. Es gibt nur einen Kreis, klein oder groß, ein Quadrat, klein oder groß, aber verschiedene Eier. Einige sind länglicher, andere fast kugelförmig. Selbst wenn es für eine Form eine perfekte Formel gäbe, wäre es nicht die für alle Eier", sagt er.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft / Geist
Schlagworte: Formel, Ei, Menschheit, Mathematik, Berechnung
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 11:43 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da lohnt es sich Mathe zu studieren und auf die große Eingebung zu hoffen. Ich wär gern Millionär!
Kommentar ansehen
02.04.2013 11:52 Uhr von nachtstein_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nobelpreis und noch ein paar Forschungsgelder in den Hintern!
Kommentar ansehen
02.04.2013 11:58 Uhr von Mecando
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Über 5.000 Jahre und unzählige Generationen von Mathematikern hat es gebraucht, um das zu erkennen was jeder Landwirt weis: Eier haben unterschiedliche Formen.

Ein ´Hoch´ auf die Wissenschaft, und die Menschheit an sich... -.-
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:04 Uhr von Leeson
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wie will man etwas in eine Formel zwingen,
was nach einem Zufallsprinzip entsteht?

Sehr unsinniger Inhalt in dieser News oder nicht korrekt wiedergegeben?

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:05 Uhr von gugge01
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Nun ja , vielen versuchen ein Ei als einen asymmetrischen Ellipsoid zu beschreiben.

Das wäre sehr praktisch aber auch sehr phantasielos. Meines Erachten ist das "nicht Passen" dieses Ansatzes ein weiteres Indizes das Gott existiert und er nicht unbedingt ein Fan der Euklidischen Mathematik ist!

Aber wem das RTL – Nachmittag Programm nicht ausfüllt der kann ja mal einen vierdimensionale Fraktalen Ellipsoiden Cluster als Ansatz durchrechnenden.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:08 Uhr von FallofIdeals
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wirkt wie die "Politik der Wissenschaft".

Sorgen über sorgen.

/sarcasm

[ nachträglich editiert von FallofIdeals ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:15 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelpost

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:16 Uhr von Again
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Leeson:
"Wie will man etwas in eine Formel zwingen,
was nach einem Zufallsprinzip entsteht?"
Naja, Eier entstehen ja nicht zufällig. Sonst hätten sie ja irgendeine Form.

@ gugge01:
"Meines Erachten ist das "nicht Passen" dieses Ansatzes ein weiteres Indizes das Gott existiert "
Hm. Ja, wahrscheinlich ^^
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:31 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Again

Ich fasse diese Antwort von DIR mal als Scherz auf ;)

@gugge

-.-´

[ nachträglich editiert von Leeson ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:37 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson:
Nein, verstehe nicht warum etwas zufällig entstandenes (meinst du damit durch Evolution entstanden?) nicht mathematisch beschreibbar sein soll.

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:45 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, ich meinte damit nur, dass ein Ei - welches nach einem genetischen Profil "wächst" - zwar immer eine "ellipsoide" Form besitzt aber ein Ei nie dem anderen Ei gleicht.

Es gibt immer Variationen und diese lassen sich nunmal nicht in einer Einheitsformel beschreiben.
Selbst ein Klon ist nicht zu hundert Prozent identisch.
Kommentar ansehen
02.04.2013 13:08 Uhr von Oberlehrer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Ei ist nichts anderes als eine perfekte Birne. Und eine Birne ist ein schiefer Apfel. Und ein Apfel ist eine schiefe Kugel ...

Und jede mathematische Abbildung der Welt ist eine idealisierte Abstraktion und kann, je nach Wissensstand, die Wahrheit auch nur annähernd beschreiben ;-)
Kommentar ansehen
02.04.2013 13:27 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Oberlehrer

Ein Apfel ist eine mehrdimensionale Kugel -.-

tzz tzz tzz ;)
Kommentar ansehen
02.04.2013 13:31 Uhr von Oberlehrer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leeson : dreidimensional reicht mir hier als physikalisches Modell ;-)

Was haben übrigens die Mathematiker die anderen 1000 Jahre gemacht? SCNR
Kommentar ansehen
02.04.2013 14:00 Uhr von Again
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson:
"Nein, ich meinte damit nur, dass ein Ei - welches nach einem genetischen Profil "wächst" - zwar immer eine "ellipsoide" Form besitzt aber ein Ei nie dem anderen Ei gleicht."
Das stimmt, aber es würde mich überraschen, wenn man sowas nicht mit ein paar Parametern in den Griff bekommen würde. Zumindest bei der Variation innerhalb einer Art.
Kommentar ansehen
02.04.2013 14:20 Uhr von Bleissy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
komisch das hat ne ehemalige von mir auch immer gesagt
Kommentar ansehen
02.04.2013 18:05 Uhr von NoXcuses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gugge01

dim X = unendlich
Kommentar ansehen
02.04.2013 19:07 Uhr von weimargg
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Apfel ist ein Spindeltorus und im Ei sind die Zahl Pi sowie der goldenen Schnitt enthalten und wenn man sich mit Mathematik beschäftigt kommt man zu dem Ergebnis das es "mehr" da draußen geben muss als einem in der Schule gelehrt wird. Das Schulwissen das Heutzutage verbreitet wird kommt einem da vor wie ein schlechter Witz.
Kommentar ansehen
02.04.2013 19:35 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Probleme der Reichen Länder.....

Aber was sollte man überbezahlte Mathematiker auch sonst noch rechnen lassen... ;-)
Kommentar ansehen
02.04.2013 19:52 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Ein Apfel ist ein Spindeltorus und im Ei sind die Zahl Pi sowie der goldenen Schnitt enthalten und wenn man sich mit Mathematik beschäftigt kommt man zu dem Ergebnis das es "mehr" da draußen geben muss als einem in der Schule gelehrt wird."
^^ Und die Erde ist ein Rotationsellipsoid. Wo ist die Sensation? Und Pi ist überall enthalten was einen runden Querschnitt hat und den hat ein Ei wenn man es richtig durchschneidet eben auch.
Wenn man mir mit so einer Pseudomathematik in der Schule gekommen wäre hätte ich die Schule gewechselt.
Kommentar ansehen
02.04.2013 22:09 Uhr von Oberlehrer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Again
Positive Bewertung von mir, trotz "Und Pi ist überall enthalten ... und den hat ein Ei ... eben auch."
Nö, das stimmt nur für die Mathematik, nicht für die (endliche) materielle Welt :-)
Kommentar ansehen
03.04.2013 07:44 Uhr von Para_shut
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das geht mir an den eiern vorbei ...
Kommentar ansehen
03.04.2013 10:18 Uhr von Informierte_Kreise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Fresse...

Sachen, die die Welt bewegen....
Kommentar ansehen
04.04.2013 21:20 Uhr von FalseFlag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei?

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht