02.04.13 08:07 Uhr
 4.161
 

Dänemark: Lehrer ausgesperrt - 600.000 Schüler haben heute schulfrei

In Dänemark fällt heute an den Gesamtschulen der Unterricht aus. Grund ist die Aussperrung der Lehrer durch die kommunalen Arbeitgeber. Betroffen sind etwa 600.000 Schüler der Klassenstufen 1-9.

Die kommunalen Arbeitgeber wollen, dass die 50.000 Pädagogen länger unterrichten. Auch eine längere Anwesenheitspflicht in den Schulen soll erzwungen werden.

Bislang hat die Lehrergewerkschaft die Forderung abgelehnt. Sie spricht in dem Zusammenhang von Maßnahme zur Kostensenkung und von "Discountschule".


WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Freizeit / Bildung
Schlagworte: Schüler, Lehrer, Dänemark, Frei
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 08:07 Uhr von Klopfholz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Länder - andere Sitten. Die Schüler werden sicherlich nicht böse sein. Mal sehen wer den längeren Atem hat...
Kommentar ansehen
02.04.2013 08:32 Uhr von DerMaus
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
Wer an der Bildung spart, der muss das gesparte 10 Jahre später in neue Knäste stecken...
Kommentar ansehen
02.04.2013 09:50 Uhr von Trottel48
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Das gehört hier auch gemacht in unseren Schulen, sie bekommen frei weil ein Leherer fehlt.Das kommt bestimmt 3x die Woche vor, was will der Schüler mitnehmen wen doch dauernd soviele Ausfälle sind, was soll aus ihnen werden:Einen 8 std Tag würd ich sicherlich begrüssen, in Amerika sind sie auch 8 Std in der Schule und sie Leben alle noch, und warum wollen unsere Leherer mehr Geld, fürs dauerhafte Fehlen ?

[ nachträglich editiert von Trottel48 ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 10:01 Uhr von Silvi86
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Oh endlich mal vernünftige News Heute !

Das ist in Dänemark genauso besch... wie bei uns ! Das ganze Prinzip der Schule ist untragbar. Die meisten Lehrkräfte (erst recht die in DE) klagen absolut zu recht , wir brauchen eine Bildungsreform am besten Gestern !!! Sonst bewahrheitet sich heranwachsend das, was DerMaus geschrieben hat. Individuelles coaching, wie einfühlsame Talentfindung bei allen einzelnen Schülern. Wir Menschen sind dazu fähig, genauso klug genug, aber anscheinend zu bockig für Gespräche über Lösungsansätze. Erschreckend , das zu wenige verstehen, das die Schulen großen Einfluss auf die Gestaltung der Zukunft besitzen. Wer nicht mitkommt, hat Pech gehabt und höchstens die chance auf Neidentwicklung, ein Wettbewerb fördert nur die, welche ohnehin schon in gewissen Gebieten bevorteiligt sind. Sowas ist nicht nur unfair und entmutigend, sondern auch kontraproduktiv ! Es sei denn man will lieber Leute haben die auf die schiefe Bahn geraten, denn genau das wird gerade gefördert. Ist das nicht schrecklich ? Ich denke das ist eine absolute Katastrophe, wir steuern auf eine Zukunft voller Gewalt und Chaos entgegen wenn sich nichts ändert.
Kommentar ansehen
02.04.2013 11:51 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre ich Unternehmer, würde ich für die Weiterbildung meiner Mitarbeiter nur befähigte Leute des eigenen Unternehmens heranziehen. Lehrer können doch nur Kinder unterichten, die sind ihnen hilflos ausgeliefert. Erwachsene wollen aber für ihr Weiterkommen ernsthafte Inhalte vermittelt bekommen.
Kommentar ansehen
02.04.2013 12:28 Uhr von Silvi86
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hi ich muss nochmal kurz inner Pause mich hier reinklinken ^_-.

Das Thema ist aber auch sehr wichtig.

Die kreativen Möglichkeiten, ein Bildungssystem aufzubauen sind schlichtweg unendlich verschieden. Die Politik sagt oft "kein Geld" ums mal seeeeeehr einfach zu halten, aber die Bildung ist primär für unsere ganze Gesellschaftsentwicklung !

quade34 was du beschreibst ist ja eine Art von coaching für eine spezifische Prägung.

Super einfaches Beispiel, ein Grundschüler ist schüchtern aber sympathisch und lernt zB. logische Mathemathik nur schwierig, dann lernt ein sogenannter coach den Schüler kennen (also auch Freundschaft, sehr wichtig!) und merkt plötzlich das dieser gut zuhören kann und Wörter schnell lernt, also möglicherweise mehr in Richtung Sprache Begabung zeigt. Dann wird der coach Empfehlungen für Förderungskurse ausstellen und neben den notwendigen Lernstoff den Fokus auf die erkannten Talente legen, dann kann es passieren das dieser Schüler sich sehr auf die Schule freut wenn er in Gebieten Basen besitzt, in denen er immer besser werden und ergo Erflogserlebnisse mit Mama, Papa, der Schule und allen Freunden feiern kann. Das tolle daran ist das dieses Prinzip bis in höhere Klassenstufen funktioniert, allerdings müssen dann die coaches mehr auf der Pfanne haben bzw. als Freund und Helfer den Schüler begleiten können. Dann kommen plötzlich Leute aus den Schulen die in ihren Fachgebieten Jahrelanges Trainig genossen haben also ja quasi Meisterliche Vorraussetzungen fürs Berufleben mitbringen. Ich weiss das klingt alles sehr utopisch aber sowas kann man doch zumindest besprechen oder ? Bin mir sicher da es ganz ganz viele tolle Ideen für besseres Lernen und Bildung im allgemeinen gibt.

sry keine Zeit für Rechtschreibung überprüfen.

mfg

[ nachträglich editiert von Silvi86 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht