02.04.13 06:09 Uhr
 97
 

Zentralafrika: Selbst ernannter Staatschef Michel Djotodia benennt neue Regierung

Nach dem erfolgreichen Sturz und der Vertreibung der bisherigen Regierung durch die Séléka-Rebellen (ShortNews berichtete), hat nun der Rebellenchef und selbst ernannte neue Staatschef, Michel Djotodia, die neue Regierung verkündet.

Dem neuen Kabinett gehören neben den Rebellen auch Oppositionsmitglieder sowie ein Mitglied der bisherigen Regierung an. Ministerpräsident bleibt, wie angekündigt, der ehemalige Oppositionspolitiker Nicolas Tiangaye, welcher im Januar von den Rebellen vorgeschlagen wurde.

Insgesamt stellt die Séléka-Rebellen neun Minister, darunter die Ministerien für Bergbau und Wirtschaft. Acht Posten werden von Oppositionspolitikern bekleidet. Ein ehemaliger Minister der alten Regierung bleibt im Amt. Den Rest des Kabinetts stellen Mitglieder der Zivilgesellschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Staatschef, Zentralafrika, Benennung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2013 06:09 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bis 2016 hat Djotodia freie Wahlen versprochen und er selbst will als Staatschef zurücktreten.
Ich persönlich bezweifle das stark. Wäre eine echte Neuigkeit in Afrika, wenn jemand freiwillig die Macht abgeben würde.
Auch die Tatsache, dass die Séléka die Ministerien für Wirtschaft und Bergbau stellen, ist typisch. Zentralafrika verfügt über Gold- und Diamantenminen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mehr Anschläge durch Rechtsextremisten als durch Islamisten seit 2008
Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?