01.04.13 20:14 Uhr
 286
 

Patentstreit verloren: Krebsmittel von Novartis bleibt in Indien patentfrei

In Indien musste jetzt auch der Pharmakonzern Novartis eine Niederlagen in einem Patentstreit hinnehmen.

Der Oberste Gerichtshof hat einem Patentschutz für das Krebsmittel Glivec nicht stattgegeben.

Damit ist das Medikament in Indien weiterhin patentfrei. Das Gericht hat festgestellt, dass sich das neue Mittel nur geringfügig von einem alten Mittel unterscheidet und damit nicht gesetzlich neu ist.


WebReporter: Crawlerbot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Indien, Patentstreit, Novartis, Krebsmittel
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Berlin: Polizei wird nach Festnahme eines Jugendlichen von Mob attackiert
Schweden: Brandanschlag auf jüdische Gemeinde in Göteborg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2013 21:19 Uhr von TausendUnd2
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Betrachte dich als geohrfeigt...
Kommentar ansehen
01.04.2013 21:35 Uhr von Pils28
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das Zeug hat deutlich über zehn Jahre nun seine Zulassung. In der Zeit musste man pro Monat Therapie etwa 3400€ hinlegen.(3390,74€ Glivec 400 N1). Damit ist die Entwicklung honoriert worden. Nun wollte Novartis mit kleiner Änderung das Verfallen des Patents wohl verhindern. Damit mißbrauchen Pharmafirmen gerne das Patentrecht und umgehen die gesetzlichen Fristen.
Kommentar ansehen
02.04.2013 05:36 Uhr von wombie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Glueck. Ohne Gleevec waeren meine Ueberlebenschancen ziemlich duenn. Aber $5000/monat kann ich mir auf dauer bei meinem Einkommen nicht leisten.

Was Novartis da schon seit Jahrzehnten betreibt ist unter aller Sau: Dasselbe Medikament wird immer wieder neu patentiert. Zuerst war´s nur fuer Leukaemie zugelassen. Als sich dann herausstellte dass es auch bei GIST wirkt wurde das Patent fix erneuert. Nun wollen sie´s schon wieder verlaengern, damit´s nicht 2015 auslaeuft.

Dreckspack. Klar ist entwicklung teuer, da ist ja auch nichts dagegen einzuwenden. Aber wenn man sich mal die REINGEWINNE von Pharmaunternehmen ansieht da kann man eigentlich nur noch kotzen.

Gutes anderes Beispiel: Aspirin. Marke von Bayer geschuetzt und schweineteuer vermarketet. Dabei ist die generische Variante ASS schon lange viel, viel billiger zu haben bei gleichem Wirkungsgrad.

Patentverlaengerungen sind einfach nur kriminelle Geldmacherei.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?