01.04.13 19:05 Uhr
 170
 

Schottische Regierung stellt über 300 Jahre altes Schiffswrack unter Denkmalschutz

Vor der Küste Sutherlands sank vermutlich in der Zeit zwischen 1650 und 1750 ein Schiff.

Einige Hinweise deuten darauf hin, dass das Schiff zur Dutch East India Company gehörte. Denn die Kanonen gehören zu jenem Typ, der für Holland in Schweden gegossen wurde. Auch eine entdeckte Kachel weist mit dem Bild eines Schiffes mit holländischer Fahne darauf hin.

Das Schiffswrack erhält nun als eines der ersten den "Historic Marine Protected Area" Denkmalschutz-Status der schottischen Regierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Regierung, Archäologie, Status, Ausgrabung, Schiffswrack
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2013 22:56 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann doch nicht sein dass das Jahr nicht auf ein Paar Monate bestimmt werden kann.
Kommentar ansehen
04.04.2013 14:11 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha und wie will man dieses "Denkmal" erhalten da unten im Meer?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?