01.04.13 11:36 Uhr
 459
 

Berlin-Kreuzberg: Investor will günstige Mietwohnungen bauen (Aprilscherz)

Die Berliner leiden sehr unter dem Mangel an bezahlbaren Wohnungen. Ein Investor aus Tübingen hat jetzt diese Marktlücke für sich entdeckt und kündigt den Bau von klassischen Mietskasernen an. In der Zeughofstrasse sollen 65 neue Wohnungen entstehen.

Durch den Verzicht auf teuren Luxus sollen die Wohnungen bezahlbar werden. Durch günstige PVC-Bodenbeläge, Brikett-Kachelöfen statt aufwendiger Heiztechnik, niedrigere Decken als im Altbau und gemeinsam benutzte Räume werden die Kosten niedrig gehalten.

Der Grüne Bezirksbürgermeister Franz Schulz lobt die sich gegen die allgegenwärtige Gentrifizierung stellenden Pläne des Investors generell, bemängelt aber die Heizung durch Kohlebriketts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Punzel.rar
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Investor, Kreuzberg, Mietwohnung
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2013 11:58 Uhr von Nasa01
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
:) "auf dem Kreuzberger Kiez" - ja genau.

In Klein-Istanbul triffts wohl eher....
Kommentar ansehen
01.04.2013 12:02 Uhr von -bomb-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grundidee mit bezahlbarer Fläche ist ja schon richtig, aber heizen mit Kohle und gemeinschaftlich genutzte Räume?
Anstatt Waschmaschinenanschluss Steine zum Wäsche sauber klopfen?
Kommentar ansehen
01.04.2013 12:03 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN