01.04.13 10:53 Uhr
 234
 

Wissenschaftlern gelingt es, digitale Daten auf DNA zu speichern

Auf der Desoxyribo-Nuclein-Acid (DNA) sind die Erbinformationen des Lebens gespeichert. Wissenschaftler aus den USA und Europa haben bewiesen, dass die DNA aber nicht nur diese Informationen speichern kann. Es ist ihnen gelungen, fast einen MB Daten auf DNA abzuspeichern und wieder lesbar zu machen.

Dazu nutzen die Forscher zwei Maschinen, die bereits auf dem Markt erhältlich sind. Einen DNA-Sequencer und ein DNA-Synthesizer. In das erste Gerät wird etwas DNA gegeben. Der Sequencer spuckt dann die dazugehörige Zeichenfolge aus.

Diese besteht aus den vier Nukleinbasen Adenin, Cytosin, Guanin sowie Thymin (A, C, G und T). Der DNA-Synthesizer arbeitet hingegen genau anders herum und macht die Daten so wieder lesbar. Nun braucht man nur noch einen Code, der Bit und Bytes in diese vier Buchstaben der DNA umwandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe