31.03.13 20:02 Uhr
 506
 

Gedenksteine für Opfer des Nazi-Regimes: Gunter Demnig verurteilt Beschädigung

In den vergangenen Tagen wurden mehrere Gedenksteine, die an Opfer des Nazi-Regimes erinnern, in Berlin beschädigt.

Der Künstler Gunter Demnig erklärte, dass er dieses Vorhaben verurteile und als Maßnahme für jeden beschädigten Stolperstein ein oder zwei neue verlegen wird.

Die Gedenksteine befinden sich vor dem Haus der Kulturen der Welt. An der Einweihungszeremonie nahmen rund zwei Dutzend Menschen teil.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Opfer, Nazi, Beschädigung
Quelle: www.monopol-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"
Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2013 20:45 Uhr von gamer9991
 
+14 | -17
 
ANZEIGEN
Immerwieder interessant hier mitzulesen, wie sich der braune Mob, diverse Ausreden sucht um irgendwie gegen irgendwas hetzen zu können. Auch wenn solche Steine nicht für jeden eine Augenweide sind, sind sie ein interessantes geschichtliches Zeugnis. Außerdem: Da sie von der Gemeinde/Stadt zugelassen werden sind sie auch legal, da die Straße/Gehweg vor dem Haus nicht dem Hauseigentümer gehören
Kommentar ansehen
31.03.2013 21:32 Uhr von NoPq
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Am lustigsten ist eigentlich die Tatsache, dass Punzel.rar alle ernst nehmen und nicht als lächerlichen Troll erkennen.

Und der "Mob" fühlt sich dadurch noch bestätigt. Realsatire
Kommentar ansehen
31.03.2013 23:43 Uhr von Bokaj
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Niemand verlangt, dass wir uns schuldig fühlen. Aber wir sollen aus unserer Geschichte lernen, wie leicht Rassismus den Verstand vernebelt.
Stolpersteine sind Erinnerungen an eine Zeit, in der Rassismus als tolle Idee von Politikern angepriesen wurde und das Volk den vorgeworfenen Leckerbissen ("Juden und andere Randgruppen sind Schuld an unserer Misere und müssen ausgemerzt werden!") verschlang.
Die Vorstufen des Rassismus sind immer zu finden. Man muss sie nur entdecken und vor Schlimmeres warnen. Deswegen sind Stolpersteine so wichtig, man wird daran erinnnert und es warnt!
Kommentar ansehen
01.04.2013 00:59 Uhr von Hasskasper
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man sich erstmal selber schlau machen, bevor man aus Unwissenheit einen dummen Kommentar abgibt.
http://www.stolpersteine.com/...
Die Stolpersteine heißen nur im übertragenen Sinne so. Da bleibt man nicht dran hängen, weil sie in den Boden eingelassen werden, so wie ein gewöhnlicher Pflasterstein. Da stolpert man also nur in Gedanken drüber, so wie man hier über blödsinnige Kommentare stolpert. Und mit Mode hat das schon mal gar nichts zu tun.
Kommentar ansehen
01.04.2013 01:57 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@punzel rar

Die Juden sind da nicht hingegangen und haben die armen Muselmanen verdrängt,nee,das war britisches Protektorat, welches den Juden damals zur Gründung des Staates Israel zur Verfügung gestellt wurde.Mach dich doch erstmal schlau,bevor du lamentierst.Damals gab es dort nur Sand und ein paar da durchziehenden unorganisierte Nomadengruppen,die Palästinenser.
Sonst war da nix.Und erst als die Israelis es binnen weniger Jahre geschafft hatten,der Wüste und dem Sand Leben und Schönheit abzuringen,da weckte es Begehrlichkeiten bei den Nachbarn und man versuchte,die neuen Einwohner mal eben schnell ins Meer zu scheuchen-die Folge war der 6 Tage Krieg und ´ne mächtig blutige Nase für die Kaftanis.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 10:17 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@steffi78 - mit Deinem Text komme ich soweit gut klar - nur was hast Du immer mit "zwangsweise"? Wird jemand gewungen sich diese Pflastersteine anzuschauen? Wird jemand gezwungen stehen zu bleiben wo einer ist? Das sind sowas wie Mahnmale im Kleinen. Viele finden es aber vlt. interessanter als wenn es irgendwo ein Museum gäbe, denn diese Stolpersteine findet man überall in Deutschland. Und ich werde mir mal rein Interessehalber den einen in meiner Nähe anschauen. Aber keiner zwingt mich.
Kommentar ansehen
01.04.2013 10:44 Uhr von firefighter1968
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Yeah, der braune Mob hat wieder ein Thema zum Aufgeilen.
Kommentar ansehen
01.04.2013 16:37 Uhr von sooma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde diese Stolpersteine um vieles eingängiger als irgendwelche Klötze und Tümpel (Roma-Denkmal). Da leuchten Einzelschicksale mit Namen an dem Ort, an dem die Menschen gelebt haben, aus der Vergangenheit auf. Wer sich das nicht ansehen möchte, kann sie einfach "übergehen".

Wen die Stolpersteine aus religiösen Gründen vor der Haustüre stören, sollte mal generell überdenken, ob diese Haustür im richtigen Land steht.

Witzige Anekdote aus Berlin: Eine türkische Familie picknickte (ja, mit Decke und Tupperware) auf einem der niedrigeren Blöcke des völlig unpersönlichen Holocaust-Mahnmahls. Als wir sie darauf hingewiesen haben, dass sie da gerade auf einer Gedenkstätte für die ermordeten Juden Europas essen, war das Gezeter gross - und in gefühlten 2 Minuten war alles zusammengerafft und die Picknick-Gesellschaft empört entschwunden (schlachten und grillen darf man ja im Tiergarten auch schon nimmer - lanet olsun!).

It´s multikulti - have fun! ^^

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 16:46 Uhr von sannifar
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@steffi78

Was lullst du hier eigentlich von wegen Akzeptanz anderer Meinungen und furzt mich dann schräg von der Seite an wegen .... meiner Meinung? Irgendwo scheint da bei dir was nicht richtig geschaltet zu sein.
Wenn deine Eltern dir beigebracht haben, alles und jeden zu tolerieren, dann ist das ihr und dein Problem, aber nicht meines.

<Sobald jemand sich negativ über Israels Politik, Israels verhalten in der welt oder aber die teilweise lächerlichen forderungen des ZDJ ...>

Ahh, ja. Irgendwie kann ich nicht entdecken, wo es in dieser News um israelische Politik oder sonstige Verhaltensweisen geht und auch vom Zentralrat ... habe ich hier nichts gelesen. Außer natürlich von den üblichen Verdächtigen, die alles damit verbinden und verqueren, also immer schön rein in die Schublade....... Aber hey, war das nicht genau das, was du meinst, mir vorwerfen zu können? LOL

Weißt du, was nervig ist? Deine offenbar defekte Tastatur, die dich zwischen Groß- und Kleinschreibung von Hauptwörtern springen lässt. Das ist sehr nervig. Lass doch deine Tasten endlich mal erwachsen werden! (-:
Kommentar ansehen
01.04.2013 19:55 Uhr von firefighter1968
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
trara oder tritratrullala
Den einzigen Stuss lese ich von Ihnen. Wo ziehen Sie denn die geschichtliche Grenze bei Ihrer "Schuld-" und "Eigentumsfrage"? Ich würde vorschlagen bei Adam und Eva, die waren ja die ersten, ohne die hätte es keine bösen Alliierten gegeben. "...ich mach mir die Welt, widewide wie sie mir gefällt..." (Astrid Lindgren).
Kommentar ansehen
01.04.2013 20:06 Uhr von sannifar
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@trara193345

<Ich habe mir die Mühe gemacht Deine E-Mail zu lesen...>
Häh - welche email? Was faselst du hier für wirres Zeug?

<Dein Hirn funktioniert nicht mehr. Solltest zu einem Psychologen gehen. ...Und dazu noch: völlig ohne Anstand und Benehmen.>

Noch ein Eigentor. Bist ja fast so begabt wie der HSV, Kamerad! (-:
Kommentar ansehen
02.04.2013 09:03 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Du arme @Steffi78 - da wird auf öffentlichem Grund ein Stein verlegt und Du kannst nichts dagegen tun? Du wirst also gezwungen mit dem Stein zu leben? Und wenn man jetzt Deine Adresse wüsste dann wohnst Du wo es keinen Stolperstein gibt in unmittelbarer Nähe.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?