31.03.13 20:06 Uhr
 874
 

Türkei könnte Wirtschaftsmotor für Zypern werden

Zypern ist in zwei geteilt: Hinter der einen Seite stehen die Griechen, hinter der anderen die Türken. Im Gegensatz zu den Griechen steht die Wirtschaft der Türken gut da. Die Griechen sind pleite. Nun könnte die Türkei die Wirtschaft der gesamten Insel unterstützen.

Während 2004 die türkische Republik Nordzypern für die Wiedervereinigung gestimmt hat, stimmte der Süden der Insel dagegen. Der türkische Norden der Insel ist von der Krise verschont geblieben. Trotzdem fehlt im Norden von Schadensfreude jede Spur. Manchen tun die Griechen sogar leid.

Heute sind die Nordzyprer glücklich darüber, nicht im Euro-Währungsraum zu sein. Nordzypern hatte 2011 dem Süden Strom geliefert, als ein Munitionslager explodierte. Seit dem denkt man öfters über eine Zusammenarbeit mit den Türken nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Türkei, Griechenland, Zypern
Quelle: www.dw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2013 20:47 Uhr von RainerLenz
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
"Nordzypern hatte 2011 dem Süden Strom geliefert, als ein Munitionslager explodierte"

ein schelm der arges dabei denkt;)

"Manchen tun die Griechen sogar leid."

nicht nur leid tun sondern auch hilfe leisten, es geht den norden ja ach so gut
nur mal so nebenbei gesagt, wenn beide seiten nicht so stur wären würden sie schon viel weiter sein
Kommentar ansehen
31.03.2013 23:36 Uhr von Floetistin
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Ja klar. Haberal, die polemische Note in der News hättest du dir schenken können.

Der Norden Zyperns ist illegal von den Türken besetzt und seit langem einer der größten Kritikpunkte an der Türkei.

Nordzypern ist zwar offiziell unabhängig, aber dennoch ein Vasallenstaat der Türkei und damit von ihr doch wieder abhängig.

Wenn Nordzypern für eine Einheit gestimmt hat, dann unter des Schirms der Türkei.

Wenn Südzypern das abgelehnt hat, dann weil sie unabhängig von einem islamisch geprägten Staat sein wollen, der Menschenrechte mit Füßen tritt.

Im Endeffekt ist der Artikel nur billige Propaganda. Das geht besser.
Kommentar ansehen
01.04.2013 00:52 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
"Die Türkei möchte...."
"Die Türkei will....."
"Die Türkei soll...."

Bei dieser Art "News" ist immer verdammt viel Konjunktiv dabei. Die Realität sieht dann meist ganz anders aus.

Propaganda, und das nicht mal gut gemacht.
Schade, dass die News auch wieder etliches unter den Tisch fallen lässt....bei dem Autor aber auch nicht verwunderlich.
Kommentar ansehen
01.04.2013 01:40 Uhr von ElChefo
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Wir sollten doch bei allem nicht das Wichtigste vergessen:

Die "türkische Republik Nordzypern" ist ein völkerrechtswidriges Konstrukt der Besatzung. Nicht ein einziger Staat der UN ausser der Türkei erkennt diese "Dingsda" an.

Die Türkei könnte ja auch einfach mal - wie so oft gefordert - ihre völkerrechtswidrige Besatzung aufheben, dann käme die angebliche wirtschaftliche Prosperität des Nordens allen zugute.
Kommentar ansehen
01.04.2013 04:59 Uhr von klartext4u
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
na immer noch am grölen wie ein elch mmuuuuhhhhhh

[ nachträglich editiert von klartext4u ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 14:23 Uhr von ElChefo
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

"Zu den Motiven, die auf griechisch-zyprischer Seite zur Ablehnung führten, gehörte die als zu gering erachtete Kompensation der Vertriebenen von 1974. Hinzu kam, dass für 25 Jahre nur 20 % der Vertriebenen in ihre Herkunftsorte hätten zurückkehren dürfen. Dagegen wurden den Vertriebenen der türkischstämmigen Zyprer das Recht auf Rückkehr zuerkannt. Hinzu kam auch Kritik an der begrenzten Freizügigkeit im wirtschaftlichen Bereich sowie die dauerhafte Präsenz von türkischen Armeeeinheiten."
http://de.wikipedia.org/...

Wer hätte schon unter diesen Prämissen so einem Plan zugestimmt?

Ändert alles aber immer noch nichts an der Tatsache, das es völkerrechtlich nur ein Zypern gibt, von dem ein Teil rechtswidrig besetzt gehalten wird. Von daher kann es nur eine Lösung geben: Aufhebung der Besatzung, Beendigung der Besiedlung durch Festlandtürken und Wiederherstellung der staatlichen Integrität der ganzen Insel.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 19:28 Uhr von ElChefo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Haberal

"a.. a .. a .. Da bringst du wieder etwas (schon wieder) stark durcheinander. "

Eigentlich nicht.

"Die Inseln wird nicht rechtswidrig bestzt!"

Resolution 353 stellt genau das fest. Sie fordert ferner ein Ende ausländischer Intervention sowie Wahrung und Wiederherstellung der Souveränität und Integrität Zyperns.

Resolution 37/253 fordert (erneut) den vollständigen Abzug der türkischen Besatzer.

Resolution 541 schliesslich erklärt die Unabhängigkeitserklärung der TRNZ für ungültig.

Diese Resolutionen wurden bis heute nicht aufgehoben oder gar in ihrem Gehalt erfüllt, also stellen sie die Definition dar, was die Türkei dort veranstaltet: Die völkerrechtswidrige Besatzung eines souveränen Staates.

"Das sind zwei verschiedene Dinge, die du hier nicht durcheinander bringen darfst und solltest ;)"

Wie oben dargelegt ist die völkerrechtswidrige, ungültige Ausrufung der TRNZ nur eines der Standbeine meiner Argumentation. Das du das natürlich unterschlägst oder ignorierst, je nachdem, verwundert nicht.

"Und wieder habe ich dich bei einer Manupulation erwischt... Scheint zur Gewohnheit zu werden."

Naja. Eigentlich hast du nur mal wieder bewiesen, das alles, was über nationalistisches Weltbild hinaus geht, nicht sein darf. Schön blöd, wenn du dich selbst entlarvst, anderen etwas unterschieben willst und dann noch von "erwischt" tönst. Nennen wir es - mal wieder - Eigentor.

...oder hast du doch nur wieder was verwechselt? Wäre ja auch nicht das erste Mal.

"Das macht aus der Besetzung nichts völkerrechtswidriges ;)"

Handlungen, die das Völkerrecht brechen - wie etwa die teilweise Besetzung eines souveränen Staates - sind natürlich per se "völkerrechtswidrig". Ganz einfach: Gesetzesbrecher ist, wer Gesetze bricht.
Kommentar ansehen
01.04.2013 20:21 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal


Natürlich ist die Intervention, die zur Bildung der TRNZ führte, völkerrechtswidrig. Natürlich fordern die Resolutionen ein Ende der Völkerrechtsverletzungen, sonst hätten sie nicht erlassen werden müssen. Hier wurde Recht im Sinne des Völkerrechts gesprochen.

Alleine schon deshalb, weil in Resolution 541 klar festgelegt ist, das Zypern - nach dem Garantieabkommen von 1959/60 - als "ganze Insel" keine Bestrebungen führen darf, sich irgendeinem dritten Staat anzuschliessen. Desweiteren erklärt diese Resolution, das die Anwesenheit ausländischer Truppen ausser UNFICYP nicht zulässig ist. Ausserdem ist klargestellt, das jedes andere Land jede Handlung zu unterlassen hat, die eine Bildung anderer Staatengebilde als dem Staat Zypern begünstigt. Anhand dieser Aussage ist ebenfalls die Gründung der TRNZ für ungültig erklärt worden.

Die Festigung dieses ungültigen Gebildes durch ausländische Intervention und Truppen stellen eben nun mal einen Bruch des Völkerrechts dar, das kannst du drehen und wenden wie du willst.
Die UNO hat mehrfach zur Respektierung Zyperns´ Souveränität aufgerufen, lediglich die Türkei scheint sich dafür nicht so recht zu interessieren. Gleichermaßen interessiert sie sich nicht für die Forderung, den ungültigen Zustand der Besatzung zu beenden. Da kannst du noch so viele Kommentare herbeizitieren. Deine Argumentation steht und fällt mit dem entsprechenden Gesetzes- und Resolutionstext. In diesem Fall "fällt" deine Argumentation in sich zusammen wie ein Kartenhaus.


Nebenbei ist das, was du weiter oben geschrieben, so ziemlich die krudeste Rechtsverdrehung seit Langem.
Der aktuelle Zustand ist folgender:
Zypern ist unabhängig, ein Teil Zyperns wird durch die TRNZ und die Türkei völkerrechtswidrig besetzt gehalten. Was irgendwann irgendeine Regierung Zyperns mal gemacht hat, hat ob mit oder ohne türkische Intervention keine Früchte getragen, Zypern war zu keinem Zeitpunkt Teil Griechenlands, hat also auch im Endeffekt nicht gegen das Garantieabkommen verstossen.

Also war die "Sorge" der "Garantiemacht" Türkei unbegründet, was ebenfalls immer noch nichts am Rechtsgehalt der türkischen Invasionen ändert. Am Rande bemerkt, wäre es auch nicht an der Türkei gewesen, dieses vorgeschobene Problem zu lösen, sondern an der UN - gemäß Völkerrecht, normative Rechtsquelle: Charta der Vereinten Nationen, Artikel 1 und 2.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 20:36 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Und wieder einmal scheinst du meine Kommentare an DerBelgarath nicht gelesen oder verstanden zu haben. "

Im Gegenteil, ich habe sie überflogen und als unkommentierbar verworfen. Bis auf den kleinen Teil, den ich weiter oben mal kurz tranchiert habe.

"Als Griechenland Zypern einverleiben wollte verstieß man bereits gegen geltende Resolutionen bzw.. Abkommen."

Einfache Frage: Hat Griechenland Zypern einverleibt? Ja/Nein/Vielleicht? Eher nicht.

"Erst darauf erfolgte die Intervention der Türkei, um eben eine Einverleibung der gegen die Abkommen von 1959 verstieß zu verhindern."

Wobei die Intervention auch widerum ein Bruch des Garantieabkommens war, denn VOR einer eigenmächtigen Intervention hätten Konsultationen zu gemeinsamem Vorgehen durch alle Garantiemächte stehen müssen. Die Auweitung der Invasion nach Erreichen der eigenen Zielsetzung stellt hier nebenbei den zweiten Bruch des Abkommens dar.
Der dritte Bruch des Abkommens und des Völkerrechts lag nebenbei darin, das nach Beendigung des Putsches, der angeblich die Invasion rechtfertigen sollte und Wiedereinsetzung der alten Regierung, die Türkei sich blankweg weigerte, wieder abzuziehen - obwohl längst alle Angliederungspläne gegessen waren und die neue / alte Regierung auch einen Anschluss an Griechenland ausschloss (...wie vor dem Putsch).

"Dass die türkischen Truppen danach geblieben sind, ist wieder was anderes.."

Nennt sich "völkerrechtswidrige Besatzung". Das hast du gerade noch bestritten.
Deine Worte:
"Die Inseln wird nicht rechtswidrig bestzt!"

...und am Rande: Wenn ich in einem Thread antworte, halte ich mich primär an das, was an mich adressiert wurde. Das habe ich getan. Wenn dir das nicht in den Kram passt, dein Problem.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 21:56 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Einfache Frage - warum hat Griechenland Zypern nicht einverleibt? Weil die Türkei dazwischen gefunkt(interveniert) hat ;)"

...und selbst wenn man es mit jeder Menge guten Willen so auslegen könnte, so legt doch die tatsächliche Zeitlinie etwas anderes nah:
Am 15. Juli wurde gegen die Regierung (die gegen den Anschluss an Griechenland war) geputscht.
Am 20. sind die Türken einmarschiert - ohne die Abkommensgemäßen Konsultationen aller Schutzmächte.
Am 23. Juli waren sowohl die griechische als auch die Putschistenregierung beide ihre Ämter los, die alte zypriotische Regierung wieder im Amt.
Am 14. August weitete die Türkei ihre "Schutzmaßnahmen" aus, obwohl der vorgeschobene Invasionsgrund lange erloschen war.
Ab Dezember, dem Zeitpunkt der vollen Wiedererlangung der Souveränität der alten zypriotischen Regierung weigerte sich die Türkei IMMER NOCH, abzuziehen, obwohl ihr Auftrag als Schutzmacht schon lange beendet war.

"Zypern und Griechenland haben paktiert - also stand es außer Frage dass man mit diesen beiden Konsultationen hat."

Quark.
Griechenland hat mit einer Putschistengruppe paktiert, die sagenhafte 8 (ACHT!!!) Tage im Amt war.

"Also lag es an der Türkei, zu verhindern, dass Zypern von Griechenland annektiert wurde, was sie mit erfolg geschafft haben."

Möglicherweise hat die Türkei eventuell etwas bewegt, spätestens danach aber ist sie weit übers Ziel hinaus geschossen - das Motiv ist recht eindeutig, wenn man sich die annektierten Gebiete ansieht. Recherchier mal, aus welchen Gebieten bis dahin der grösste Anteil des BIP stammte.

"Türkei hat zu dem Zeitpunkt vollkommen richtig und legal gehandelt."

Quatsch.
Das haben wir doch eben gerade lang und breit dargelegt und du hast selbst zugegeben, das deine Recherchen für ein solches Urteil nicht ausreichen. Nebenbei: Großbritannien ist BIS HEUTE in der Gruppe der Staaten, die die Türkei regelmässig auffordert, die illegale Besatzung zu beenden, gemäß den Resolutionen des UNSC und der Vollversammlung.

"Weil es zu befürchten war, dass Vertreibungen und Massaker weiter gehen.."

Unsinn. Man hat sich unrechtmässig wirtschaftliche Hochleistungsgebiete abgegriffen und danach mit eigenen Leute besiedelt, um Fakten zu schaffen - entgegen dem Völkerrecht, das nebenbei auch die Wiederherstellung des Status Quo nach den Kampfhandlungen fordert, hier: Ende der Operation Attila.

"Jedoch, die Intervention war im völligen Einklang mit dem Völkerrecht. "

...und du begreifst es immer noch nicht. Verträge wie das Garantieabkommen sind völkerrechtlich bindend. Die Art und Weise, wie hier auf dieses Abkommen zurückgegriffen wurde, stellt in sich schon einen Bruch von beidem dar: Garantieabkommen und Völkerrecht.

"Oder willst du dich schon wieder stur stellen und eine allgemein bekannte ahrheit nicht akzeptieren und dich erneut im Kreis drehen um mich zu ermüden??"

"Deine Meinung" ist nicht unbedingt deckungsgleich mit "allgemein bekannte Wahrheit".
Kommentar ansehen
01.04.2013 23:26 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Chicago52:
" "will" und "soll" sind keine Konjunktivformen!!!"

Habe ich das behauptet?

Aus der News:
"Nun könnte die Türkei..."

Konjunktiv oder nicht?
Danke.

"Die Realität ist, dass die Türkei schon viel erreicht hat. Das Wirtschaftswachstum betrug im Jahre 2010 9,2 Prozent"

Das Wirtschaftswachstum betrug 2012 2,5%.
Die Türkei wollte mind. 4% schaffen.
Die Realität SIEHT anders aus.

"Wie kommst Du bitteschön auf Propaganda?"

-> Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion zu steuern.

Was die Türkei vielleicht kann, möchte oder könnte ist Wunschdenken. Ebenso die Aussagen zur Situation in Zypen. Einseitige, meinungsbildende Form von News aus ebenso einseitigen Quellen. Ergo: Propaganda.

[nachträglich editiert von Gizmoline]
Kommentar ansehen
02.04.2013 00:59 Uhr von ElChefo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal

"Während der ganzen Zeit über wurden auf der Insel Türken getötet"

Jetzt mal abgesehen davon, das der Grund für die Intervention der angebliche Wunsch der "zypriotischen Regierung" nach Anschluss an Griechenland war, kannst du irgendwelche verlässlichen Zahlen aus diesen 8 Tagen liefern? Vorher und nachher hat die Türken ja irgendwie nicht wirklich interessiert, was Griechen mit ihren Landsleuten gemacht haben.

"Sowas geht nicht von heute auf morgen. "

Tatsache. Auch nicht von heute bis in 8 Tagen.

"Es musste eine Grenze gezogen werden, weil es sonst noch mehr Übergriffe gegeben hätte."

Zufälligerweise nach Beendigung aller Feindseligkeiten auch noch rund um den wirtschaftlich frugalsten Bereich. Komm schon... wie billig geht es noch?

"Ja aber die Gefahr von Tötungen, Massaker und Vertreibungen von Türken war nicht vorüber."

Quark.
Beide "Feindregierungen" existierten nicht mehr, das Thema war gegessen, der "Feindstaat" hatte sogar wieder eine abkommensfreundliche Regierung.

"Was du für Motiv hälst interessiert keinen. "

Stimmt. Ich lasse historische Fakten sprechen.
Am 20te Juli sind die Türken einmarschiert, am 23ten Juli war die Regierung der Putschisten Geschichte. Der Invasionsgrund nach dem Garantieabkommen war erloschen, das "Problem" geklärt.

"Die Türkei hat keinen Hehl daraus gemacht die Rechte der Nordzyprioten zu beschützen und sie vor Übergriffen und Vertreibungen zu schützen"

Klar... deshalb hat sie ja auch genügend "frische" Türken nachgeschickt, damit sie "Opfer" spielen können. Kennt man ja aus heutigen Tagen.

"Die Türken haben legal als Schutzmacht inteveniert"

Das hatten wir schon, sie sind weit über das legale Maß hinaus gegangen, indem sie Operation Atilla entgegen aller Abkommen statt zu beenden ausgeweitet haben.

"Das ist deine Meinung.. Die Geschichte aber gibt mir Recht"

Im Gegenteil. Siehe Resolutionen und heutiger Zustand.

"Vorher gab es Massaker an türkischen Zyprioten - Nach der Intervention gab es keine"

Die Kausalität ist natürlich blanker Unsinn.
...im Vergleich: Vor der Bombardierung Dresdens ´45 gab es Massenmord an Juden, nachher nicht mehr. Du blendest einfach alles relevante aus.
Die Regierung von Putschisten, gegen die die Türken vorgehen wollten, war exakt 8 Tage an der Macht. Exakt solange hätten sie unter Umständen Recht gehabt, zu intervenieren, nach dem Garantieabkommen. Noch heute sind die Türken im Land - ohne jede rechtliche Legitimation. Es hätte ohne diese Besatzung, in einem unitären Staat auch in den letzten 10-20 Jahren keine Greueltaten gegeben. Also... was ist die heutige Legitimation für die türkische Besatzung eines EU-Mitgliedes? Stimmt. Es gibt keine.

"Ich sage sie haben legal gehandelt - du sagst entgegen den Verträgen was anderes. und? "

Naja, also, ich sage am Wort und Geist der Verträge entlang argumentiert, das sie nicht legal gehandelt haben, untermauert durch einige Resolutionen der UN. Was hast du zu bieten? AKP-Rethorik?

"Ja ne aber sicher deine ne ? - Billige Polemik-"

Da ich anhand von Resolutionen und geltendem Recht argumentiere, ja. Was ich präsentiere, ist der Wortlaut geltendem Rechts und entsprechender UNSC-Resolutionen. Friss oder Stirb.

"Wie auch immer - Es ist nun einmal so wie es jetzt ist."

Schlimm genug, das es genug Politiker gibt, die diesen Neo-Osmanen in den Hintern kriechen. Glücklicherweise wird dieses Problem den EU-Beitritts-Prozess noch für lange, lange Zeit sabotieren, bis die Türkei selbst das Interesse verliert.

"- wenigstens habe ich dir klargemacht, dass die Intervention selbst völkerrechtlich legal war."

Öhm, nein, im Gegenteil, es hat mich sogar in meinem Ansinnen bestätigt.

"Der hat das verstanden und ist nun ruhig - du aber zierst dich noch immer, wie üblich --- "

...du glaubst allen ernstes, du hättest "gewonnen", weil er dir nicht mehr antwortet? Gute Güte.

Whatever. Du hast mein Mitleid.
Kommentar ansehen
02.04.2013 01:12 Uhr von ElChefo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Haberal


...ich kann mit deinem wiederholten, argumentativen Versagen prima leben. Keine Sorge.

PS:
"pikst"
...pickst. Kommt von "picken".
Kommentar ansehen
02.04.2013 01:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Du pikst dir mal wieder einzelne Jahre raus und machst daraus eine falsche Schlussfolgerung"

Komisch, dass sich dieser "neue User" ein einzige Jahr heraus-pickt scheint dich nicht zu stören....

Wenn die Türkei behauptet hat, sie will im Jahr 2012 mind. 4% BiP-Zuwachs schaffen, warum soll ich mir dann das durchschnittliche Wachstum von 20 Jahren anschauen?

Logischerweise schaue ich mir dann auch das Jahr 2012 an.

So sieht die Realität aus.

"wie man auch unschwer aus deinen überdurchschnittlich einseitigen negativen News über die Türkei erkennt. "

Möchtest du wieder auf das dünne Brett abdriften?
Ist dir in der Vergangenheit auch nicht gut bekommen, vor allem da deine News ja so vielseitig sind ;-)

"Auch für dich gilt das was ich bereits ElChefo geschrieben habe."

Auch für dich gilt die völkerrechtliche Realität ;-)

Mann, du lässt aber auch keine Gelegenheit aus, dich zu blamieren. Und was wirklich der Brüller ist, sind deine Versuche, dich selbst als den totalen Gewinner dieser ganzen Diskussionen hinzustellen. Nach all den Peinlichkeiten (ich zähl sie jetzt mal nicht nochmal auf, du kennst sie ja sicher...) :-)
Kommentar ansehen
03.04.2013 01:29 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Chicago52:
"Du hast in Deinem Beitrag "will" und "soll" als Konjunktiv beschrieben. Richtig?"

Nein, habe ich nicht.

"Rede Dich da nicht raus!"

Lies einfach richtig und behaupte nicht etwas, was da nicht steht.

"Ja, ich habe mir das Jahr 2010 ausgewählt"

Und was willst du damit beweisen? Welche Prognose hat die Türkei denn für das Jahr 2010 gestellt?

Darum gehts doch. Die Türkei wollte im Jahr 2012 mind. 4% erreichen. Realität ist, dass sie da nur 2,5% geschafft haben. Nur so als Beispiel, wie Wunschdenken und Realität da oft auseinander klaffen....

"Und die Wirtschaft ist im Gegensatz zu Griechenland &Co sehr gut"

Und im Vergleich zu anderen Schwellenländern nicht ganz so doll wie im Vergleich zum momentan schwächsten Land ;-)
Und gut ist die türkische Wirtschaft auch nur in einigen Indikatoren, andere sind eher sehr negativ, wie Arbeitslosigkeit, Privatverschuldung, Inflation und Außenhandelsdefizit.

"Wie gesagt, ich verweise Dich auf die Geschichte des Zweiten Weltkriegs, da kannst Du viel von Propaganda lernen."

So weit brauche ich nicht zurückgehen, dass was Haberal hier abzieht entspricht ziemlich genau der Definition...

"Ich melde mich hier bestimmt nicht an, um Deine "Beiträge" zu kommentieren. Die Absicht war eine andere!!"

Aber natürlich. Wie konnte ich nur.... ^^
Kommentar ansehen
03.04.2013 03:33 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Haberal

"In welcher Schule hast du Deutsch gelernt??"

vs.

"sorry , griege mich nicht mehr ein vor lauter Lachen..."

Up yours, buddy :-)
Kommentar ansehen
03.04.2013 12:39 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Ich erlaube mir für Chicago52 zu antworten. "

Der Unterschied ist nicht wirklich groß.

"Selten so einen Unsinn gelesen. "

Du liest deine eigenen Kommentare nicht? Das war anzunehmen.

"...finde ich die 2,5 Prozent im letzten Jahr, wo andere Länder wirtschaftlich den Bach runter gehen und alle mit der Krise zu kämpfen haben toll."

Dann freu dich darüber.
Es ging darum darzulegen, warum die Türkei oft mal an den Tatsachen vorbei Behauptungen aufstellt, die sie dann nicht erreichen. Ist auch eine Form von Propaganda....

"Ist jetzt ausschlaggebend was man sich vorgenommen hat oder was man erreicht hat? "

Wenn man solche Aussagen wie in dieser News bewertet, dann ist es natürlich wichtig, wie sich vorangegangene Voraussagen zur tatsächlichen Entwicklung verhalten haben.
Darum geht es hier. Nicht wie toll die Türkei eigentlich ist.... ;-)


"Jugendarbeitslosigkeit liegt unter die der EU Durchschnitt. ^^ - Was gefällt dir nicht?"

Wieso betrachtest du nur die Jugendarbeitslosigkeit?
Gesamtarbeitslosigkeit ist trotz des BRUTALEN Wirtschaftswachstums seit 10 Jahren auf dem selben hohen Niveau. Warum sinkt es nicht?

"Deutschlands Privatverschuldung ist mehr als 50.000 pro Kopf"

Immer noch nicht den Unterschied zwischen Privatverschuldung und Staatsverschuldung pro Kopf verstanden? Traurig....

"Hat man die 230 Milliarden Gold im privaten Besitz hinzugezählt?? ^^"

In Deutschland ist der Privatbesitz von Gold höher. Auch hier wurde es nicht mit hinzugezählt ;-)

"Kann die Wirtschaft ankurbeln. Wenn eine Währung zu stark wird, kann es der Wirtschaft schaden ... "

Auch eine hohe Inflation schadet der Wirtschaft. Du kannst dich ja mal informieren, wie hoch eine "gesunde" Inflation sein sollte.
Die türkische Lira ist weit davon entfernt eine "starke Währung" zu sein ;-)

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/...

"Außenhandelsbilanzdefizit ist rückläufig...."

Aber immer noch viel zu hoch. Nur weil es um ein paar Millionen zurückgeht, ist die Lage nicht auf einmal super.

"Weil das aussagekräftiger ist als das eine Jahr, den du dir rausgepickt hast. "

WENN die TÜRKEI behauptet, sie will im Jahr 2012 mind. 4% BiP-Zuwachs schaffen, DANN betrachte ICH auch genau DIESE Aussage.

Klar oder ist dir auch das zu hoch?

"Und du pickst dir 2012 raus und freust dich nicht darüber, dass die Türkei Miese gemacht hat"

Erstens hat sie keine Miese gemacht (außer im Außenhandel) und zweitens habe ich 2012 genommen, weil es 1. aktuell ist und 2. ich von den anderen Jahren keine Prognosen haben. Natürlich wäre auch 2010 als Beispiel gut, wenn sie dort eine Prognose von 12% WW abgegeben hätten.... ;-)

"Deutschland geht den Bach runter "

Deutschland hatte im letzten Jahr absolut in Euro mehr Wirtschaftswachstum als die Türkei ;-)

"bitte freu dich weiter, wenn die Türkei nächstesmal sagt, sie wollen 10 Prozent erreichen und nur 5 schaffen.... "

Das tue ich, weil es dann wieder beweist, dass die Türkei den Munde gerne zu voll nimmt und solche Prophezeiungen nicht allzu ernst zu nehmen sind. :-))


"sorry , griege mich nicht mehr ein vor lauter Lachen... "

Ja, ich "kriege" mich gerade auch nicht mehr ein.... :-))

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?