31.03.13 10:49 Uhr
 1.023
 

Trotz Kriegszustand - Gemeinsames Projekt von Süd- und Nordkorea läuft weiter

Obwohl Nordkorea sich im Kriegszustand mit Südkorea befindet, wird ein gemeinsames Projekt mit dem verfeindeten Land zunächst einmal weitergeführt. Der Industriekomplex Keasong läuft trotz der kritischen Situation zwischen beiden Ländern ohne Probleme weiter.

Am vergangenen Samstag hatte eine Behörde in Nordkorea geäußert, dass man den Komplex "ohne Rücksichtnahme" schließen werde, wenn die Würde des Landes durch Südkorea verletzt würde. Allerdings ist der Komplex für Nordkorea sehr wichtig, weshalb die Schließung ein Eigentor wäre.

Auf dem Gelände, das etwa zehn Kilometer von der Grenze zu Südkorea entfernt liegt, arbeiten mehr als 50.000 Menschen für südkoreanische Unternehmer. Hunderte südkoreanische Pendler überqueren jeden Tag die Grenze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Projekt, Südkorea, Kriegszustand
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zensur auf Internetportal wird immer schlimmer
USA: Donald Trump wird nun auch von Brexit-Befürworter Nigel Farage unterstützt
Ronald Pofalla (CDU) gönnte sich von Steuergeldern 15.000 Euro teure Montblanc-Artikel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2013 11:19 Uhr von Funkensturm
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
das süd und nordkorea gelabber geht mir langsam so aufn nerv. alle 3 tage heißt es Krieg, wer glaubt denn den pummel noch was xD
Kommentar ansehen
31.03.2013 12:39 Uhr von BoltThrower321
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Würd mich nicht wundern, wenn Südkorea die Arbeiter aus dem Norden massiv ausbeutet und somit Nutzniesser ist.
Kommentar ansehen
31.03.2013 12:49 Uhr von Sting24
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BoltThrower321
Nicht Südkorea sondern die Südkoreanischen Industriellen Kapitalisten.

Und Nordkorea droht natürlich wenn die UN ihnen solche Sanktionen verhängt hat das die Menschen dort bald gar nichts mehr zum Essen haben. Was können aber die Leute für ihre Militärisch-Diktatorische Regierung?

Die Öffentlichkeit aber wird bei uns schon bald Schlimmer durch Medien und Politik manipuliert als dort.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Taschendiebe im Frankfurter Hauptbahnhof festgenommen
Benedikt XVI. bezeichnet seinen Rücktritt vom Papstamt als "Pflicht"
Erfolgsfilm "Toni Erdmann" ist der deutsche Oscar-Kandidat


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?