31.03.13 09:38 Uhr
 5.885
 

MEG-Pleitegeier Mehmet E. Göker beschäftigt wieder die deutsche Justiz

Dem Ex-Gründer und Inhaber der MEG AG, Mehmet E. Göker, der 2009 mit seiner Firmenpleite bekannt wurde, droht wieder ein juristisches Nachspiel. Er kassierte bis dahin mit fingierten Vertragsabschlüssen bei Versicherungskonzernen über 20 Millionen Euro an Provision-Vorschuss.

Die Staatsanwaltschaft Kassel ermittelt nun zusätzlich gegen ihn wegen Diebstahl und unerlaubtem Handel mit illegalen Akquisedaten. In diesem Zusammenhang wurde in mehreren Bundesländern die Durchsuchung von Räumlichkeiten veranlasst. Hierbei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.

Nach der Millionenpleite setzte sich Mehmet Göker in die Türkei ab. Über seine Mutter gründete er eine türkische Version der "MEG" und verkauft nebenbei die alten MEG-Kundendatensätze, je nach Statuswert zu preisen ab 15 Euro bis zu 3.000 Euro das Stück, an diverse Vermittleragenturen in Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Deniz1008
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kunde, Justiz, Datenklau, Versicherungsbranche
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.03.2013 09:38 Uhr von Deniz1008
 
+36 | -6
 
ANZEIGEN
Na, das kann ja heiter werden. Zu bemerken ist, trotz internationaler Haftbefehl wurde der flüchtige Göker bisher nicht ausgeliefert. News quelle beinhaltet ausführliche Details, siehe Original-Link.
Kommentar ansehen
31.03.2013 09:43 Uhr von El-Diablo
 
+35 | -9
 
ANZEIGEN
Wow endlich mal ein Türke der sich richtig integriert hat.

Richtig abzocken im großen Stil und dann absetzen, wer wohl seine deutschen Vorbilder waren.
Kommentar ansehen
31.03.2013 10:45 Uhr von Flo77
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@Denziz1008 und @Punzel.rar
Das würde sich ändern, sobald die Türkei Mitglied der EU werden würde, da innerhalb der EU ausgeliefert werden muss.
Kommentar ansehen
31.03.2013 10:51 Uhr von Suffkopp
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Ein cleverer Türke, wenn auch Verbrecher. Aber wer ist denn Mitschuld? Doch wohl die Versicherungen wenn die Vorschüsse oder für Kundendaten zahlen. Die sollte man gleich mit verurteilen.
Kommentar ansehen
31.03.2013 11:23 Uhr von Perisecor
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
@ Punzel.rar


"Ich freue mich sehr für Familie Göker. Die kann wirklich stolz auf Mehmet sein. Der hat es in der Fremde weit gebracht."

Oh, sind Verbrechen also etwas, worauf man in einer türkischen Familie stolz ist? Interessant. Ist also doch nicht weit her mit der viel gerühmten Ehre.