30.03.13 18:05 Uhr
 227
 

NSU-Terror: Ehemaliger Verfassungsrichter kritisiert Münchner Gericht wegen Platzvergabe

Das Münchner Oberlandgericht muss vor dem NSU-Prozess von allen Seiten scharfe Kritik einstecken. Die türkische Zeitung "Today´s Zaman" ist sogar der Ansicht, dass das Gericht eine "schützenden Haltung gegenüber Rassisten und rechtsextremen Gruppen" einnehme.

Nachdem die deutsche Regierung sowie führende Politiker aus anderen Parteien sowie führende Juristen und Journalisten im In- und Ausland die Platzvergabe kritisiert hatten, rügt nun auch der ehemalige Verfassungsrichter Winfried Hassemer die Platzvergabe.

Laut Hassemer habe das Gericht in diesem Fall nicht das nötige "Fingerspitzengefühl" gezeigt. Auch der Strafrechtsprofessor Volk war nicht mit dem, "Wer-zuerst-kommt-Prinzip" einverstanden. Ihm zufolgen hatten die ausländischen Medien nicht die gleichen Chancen wie lokale Medien gehabt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Prozess, Terror, NSU, Verfassungsrichter, Platzvergabe
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2013 18:07 Uhr von Borgir
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Na ja, dann würden ausländische Medien auf dem Präsentierteller die milden deutschen Urteile serviert bekommen. Vielleicht wollte man das vermeiden.
Kommentar ansehen
30.03.2013 18:19 Uhr von klemmbrett
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"von allen Seiten scharfe Kritik einstecken." ?

Das kann man auch anders interpretieren :)
Kommentar ansehen
30.03.2013 18:26 Uhr von architeutes
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Das ganze Theater um den Prozess nervt nur noch ,und wer das nötige "Fingerspitzengefühl" vermisst der gehe zum Urologen.
Kommentar ansehen
30.03.2013 20:43 Uhr von syndikatM
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
dieser "winfried hassemer" und die türken möchten also die journalisten nach rassen trennen und demnach die plätze vergeben.

die deutsche justiz unterscheidet aber nicht nach "rassen".

wenn es diesem rassisten nicht passt, dann soll er doch den spiegel vollheulen. die welt ist ja so ungerecht, seit es keine rassentrennung mehr gibt, heul heul..
Kommentar ansehen
01.04.2013 11:35 Uhr von LinkeRevolution
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Scheiß Bayrisches Rassisten Volk!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?