30.03.13 14:19 Uhr
 160
 

Waffen aus Libyen versorgen Extremisten und Terroristen einer ganzen Region

Gaddafi war der arabische Despot, der über die meisten Waffen verfügte. Seitdem das Regime in Libyen gestürzt wurde, sind immer wieder Raketen, Minen oder Sturmgewehre aus dem ehemaligen Bestand der Armee Gaddafis in den Händen von Terroristen aufgetaucht.

Die USA befürchten nun, dass sich mit Syrien das nächste Arsenal an Waffen für Extremisten öffnet. Moderne Armeen könnten mit den dargebotenen Waffen nicht viel anfangen. Für Terroristen sind sie allerdings ein Traum. Plastiksprengstoff oder Raketenwerfer zählen unter anderem zu den Beständen.

Abnehmer finden die Waffen in der Region viele. In Mali brauchen Tuareg-Rebellen Waffen, die sie auch schon aus Libyen erhielten. In Algerien nahm al-Quaida Geiseln mit Hilfe von Gaddafis Waffen. Im April 2011 wurde bereits vor einem libyschen Waffenbasar gewarnt, nun ist er eröffnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Libyen, Handel, Region, Basar
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2013 14:19 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tja. Das passiert eben, wenn ohne Plan vorgegangen wird. Das Gleiche wird in Syrien auch passieren, wenn Assad wirklich gestürzt werden sollte. Allerdings darf man das angesichts der möglichen Folgen nicht hoffen.
Kommentar ansehen
30.03.2013 14:50 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist eben ein Unterschied, ob ein Kriegsgewinner den Feind entwaffnet oder ob mit Revolution/Bürgerkrieg die Waffen in viele Hände gelangen.
Kommentar ansehen
30.03.2013 16:02 Uhr von masteroftheuniverse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ein wichtiger abnehmer wurde vergessen:

die terroristen, welche gerade in syrien den volksaufstand für sich vereinnahmen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?