30.03.13 09:42 Uhr
 2.820
 

Experten erklären: 400 Euro für billige Notebooks sind meist rausgeworfenes Geld

Der Notebook-Markt ist heiß umkämpft, viele Hersteller werben mit kleinen und leichten, aber dennoch leistungsstarken Geräten. Doch die kosten dann auch rund 700 bis 1.000 Euro. Das kann und will nicht jeder ausgeben, weshalb viele zu sogenannten Einsteigergeräten um die 400 Euro greifen.

Doch Experten warnen hier vor überzogenen Vorstellungen. Denn mit diesen Geräten ließen sich zwar die meisten normalen Anwendungen erledigen, aber das war es dann auch schon. So müssen zum Beispiel oft bei der Software Abstriche gemacht werden. Meist handelt es sich nämlich um Testversionen.

Aber auch die Gerätequalität ist oft dürftig. So wackeln oft die Display-Scharniere oder das Plastik gibt schon bei leichtem Druck nach. Auch machen die Lüfter oft schon bei nur geringer Belastung ordentlich Krach.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech / Elektronik
Schlagworte: Geld, Software, Notebook, Einsteiger
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.03.2013 10:15 Uhr von Nox-Mortis
 
+43 | -1
 
ANZEIGEN
"So müssen zum Beispiel oft bei der Software Abstriche gemacht werden"

Die mitgelieferte Software braucht kein Mensch.
Ist eh nur Schrott dabei. Auf solche Testversionen fallen nur Einsteiger rein.
Kommentar ansehen
30.03.2013 10:24 Uhr von el_padrino
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
"Denn mit diesen Geräten ließen sich zwar die meisten normalen Anwendungen erledigen"
Die machen also genau das,was sie sollen! Das sind wohl die gleichen Experten wie die vom Wetter...keinen Plan aber hauptsache was gesagt
Kommentar ansehen
30.03.2013 11:00 Uhr von tsunami13
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2013 11:16 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tja das alles hätte man nicht, wenn die Hersteller nicht Extra Billig Produkte herstellen würden,

sondern wenn man z.B ein gutes Gerät aus 2012 dann 2013 als Einsteigermodell verkaufen würde....
Kommentar ansehen
30.03.2013 11:17 Uhr von Mister-L
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Auf meinem 800 Euro Läppi waren auch nur becknackte Demo Versionen die niemand wirklich braucht.

Eine bekannte hat ein 400 euro Laptop und sie ist glücklich damit,sie schaut Fotos an,surft im Internet,lädt musik und spielt Videos ab,das kann das Ding prima und sie ist glücklich.

Nur Spielern oder leute die Rendern würde ich zu was teurem raten,da die Grafikkarten in der 400 Euro Klasse nicht die schnellsten sind eben meist ohne eigenen speicher.
Kommentar ansehen
30.03.2013 11:47 Uhr von Joeiiii
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch Absicht, daß "Billiggeräte" schlechter verarbeitet. Ein leiserer Lüfter und bessere Scharniere rechtfertigen jedenfalls keinen Preisunterschied von 400-600 Euro. Und an der Software kann es auch nicht liegen, denn die ist entweder veraltet, umständlich oder sinnlos. Ich habe hauptsächlich Freeware auf meinem Rechner, weil es für (fast) alle Anwendungsgebiete kostenlose (und virenfreie) Programme gibt, die ihren Dienst oftmals besser tun als teure Kaufprogramme. Meist sind sich auch kleiner, schneller und ressourcenschonender als große, kommerzielle Programme, die sich tief im System verankern und selbiges ausbremsen.

PS: Ich habe aufgrund meines Berufs viel mit Ersatzteilen und "Kleinzeug" zu tun. Ich weiß, was Scharniere und Lüfter im Einkauf kosten. Sogar über Zwischenhändler können diese billig bezogen werden; direkt vom Hersteller ganz zu schweigen.

[ nachträglich editiert von Joeiiii ]
Kommentar ansehen
30.03.2013 11:54 Uhr von lou-heiner
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13

wenn man keine ahnugn von der materie hat sollte man still sein.
für 400-500 euro bekommt man sehr gute geräte.
zb bei one.de
einer der günstigsten shops den ich kenn. und nur weil sie günstige hp, asus und co verkaufen mit super leistungsdaten bedeutet das nicht das ein gerät für 450 euro mist ist oder keine leistung hat.

zb:
HP Pavilion g7-2246sg
43,9cm/17,3 Zoll, 1600x900px LED/HD+
AMD A6-4400M, 2x 2.7 Ghz
4096 MB DDR3 Speicher
500 GB SATA Festplatte
DVD-Brenner + WLAN
AMD Radeon HD 7520G
Webcam, Card Reader, HDMI
inkl. Windows 8 64 Bit
für 439 euro

dieser test zeigt nur das gelernte metzger eben nich tbei media markt arbeiten sollten.
Kommentar ansehen
30.03.2013 12:15 Uhr von tsunami13
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2013 12:22 Uhr von lou-heiner
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
und schon haste dich wieder disqualifiziert.
man wär mir das peinlich....
Kommentar ansehen
30.03.2013 12:28 Uhr von Mister-L
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami13

Erklär doch mal genauer für was man die Leistung braucht ?

Was machst du denn tolles so für was du so ein Gerät brauchst ?

Warum soll Oma Müller einen i7 kaufen und nicht einen i3 z.b ?

Früher waren die Unterschiede gravierender wie heute,bis auf Games und rechenintensive Anwendungen wie rendern fällt mir nichts ein warum man ein doppelt so teures Gerät kaufen sollte.
Kommentar ansehen
30.03.2013 12:46 Uhr von tsunami13
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.03.2013 12:52 Uhr von lou-heiner
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
du hast ja wirklich von nix ne ahnung.
Kommentar ansehen
30.03.2013 13:00 Uhr von aberaber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
völliger blödsinn

ob der lüfter krach macht oder nicht hat mit den 400,- euro überhaupt nichts zu tun.

in diesem preissegment gibt es genügend gute geräte. und bei den teureren gibt es genügend deren lüfter genauso viel lärm macht.

vor allem muss man wissen, dass die officeanwendungen, internet, mail, youtube & co. überhaupt nicht nach besserer hardware fragen. diese programme haben gar keinen so grossen resourcen verbrauch, dass sie hardware mit mehr leistung benötigen. auch mit meinem asus eee pc 1000h netbook kann ich all diese dinge problemlos bewerkstelligen. auch die bearbeitung der urlaubsfotos oder das einfache zusammenschneiden von videos klappt darauf! und alles was es heute für 400,- euro gibt hat bedeutend mehr leistung als mein eee schätzchen.

"nachteilig" ist meist das günstige display welches kaum blickwinkelstabilität bietet und womöglich eine schwammige tastatur oder ähnliches. das geld wird meist an der haptik und dem material eingespart, nicht aber bei den komponenten im innern.

wer für 400,- euro einen i3 mit 4GB RAM und 320GB oder 500GB HDD kauft, der weiss selbst als laie, dass er keinen gegenwert von 1500,- euro bekommt!

und die gamer und business leute fragen gar nicht nach solchen geräten.

also auch weiterhin beherzt zugreifen im 400,- euro segment. einfach das gerät vor ort besichtigen ob man mit display, verarbeitung und den eingabegeräten zufrieden ist.

ich kann mich übrigens nicht erinnern, dass wir jemals eine reklamation hatten bei kunden die in dieser preisklasse einkaufen und danach enttäuscht sind.
hingegen stehen leute die 1000,- euro oder mehr ausgeben laufend auf der matte weil der lüfter in dieser preisklasse angeblich ein dezibel zu laut ist, der spalt beim DVD brenner ein mikrometer zu weit ist oder das display nur 149° blickwinkel anstatt der versprochenen 150° bietet.

und die allermeisten notebooks werden überhaupt nicht fürs mobile arbeiten eingesetzt. sie haben in den wohnzimmern einfach nur die sperrigen und lauten desktop geräte abgelöst. somit ist die akkulaufzeit auch egal. das ding steht sowieso auf dem schreibtisch oder bewegt sich höchstens noch aufs sofa oder ins regal. steckdosen gibts überall.

also manchmal frage ich mich schon wer sich alles experte nennen darf. die leute von chip.de verstehen noch immer nicht, dass 90% der anwender einfach nur 08/15 konsumenten sind welche im web surfen wollen aber gerne ein grösseres display und eine echte tastatur haben wollen, was ein tablet nicht bietet.

dass die meisten keine so hohen ansprüche haben wie die leute von chip sieht man auch daran, dass selbst notebooks mit ein paar jahren auf dem buckel bei ebay reissenden absatz finden, da bereits diese alten geräte alles bieten was die meisten brauchen. man kann also auch 300,- euro in ein gebrauchtes gerät investieren, was wegen der fehlenden garantie aber nicht eine zwingend bessere alternative zum neukauf für 400,- ist, wenn man sowieso keine hohen ansprüche hat.
Kommentar ansehen
30.03.2013 13:02 Uhr von Mister-L
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@tsunami

Das was du hier anführst ist doch Käse.
Wer für 400 Euro einen Läppi kauft weis doch meistens nicht mal was eine SSD ist.
Die wollen bei Amazon ihre Einkäufe machen,bei Facebook Urlaubsfotos hochladen,bissel Musik laden und hin und wieder ein paar Fotos ansehen.

Wer sich auskennt kauft in der Regel auch ein passendes Gerät für seine Anforderungen.
Wer ein Asus/Acer für 400 Euro kauft kriegt heute viel für sein Geld.
Bei Laptops wurden auch schon immer besondere Komponenten verbaut die nicht von der Stange kommen,war schon immer so.

Das man in der 400 Euro Klasse nicht einen Outdoorlaptop bekommt ist auch klar,denoch brechen die nicht einfach so ab.

Fehler hat man bei allen Herstellern,wir haben auch ein Thinkpad mit gebrochenen Scharnieren gehabt,7 andere laufen jedoch bisher ohne Probleme.

Wenn jeder das kaufen würde was er braucht,würden manche Leute viel Geld sparen.

Die meisten Leute haben mehr Rechenpower in ihren Mobiltelefonen wie noch vor 10 Jahren in den PC drin war.

[ nachträglich editiert von Mister-L ]
Kommentar ansehen
30.03.2013 13:05 Uhr von Gothminister
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Für die paar Glocken kann man ja auch kein hochwertiges Allround-Gerät erwarten, sondern bekommt das, was man eben bezahlt.
Und da meine ich insbesondere die großteils (unter)durchschnittliche Hardware, Ausstattung und Haptik.
Kommentar ansehen
30.03.2013 13:09 Uhr von lou-heiner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und noch einer der denkt die preise im media markt stehen für bessere und höherwertige komponenten.
OMG
Kommentar ansehen
30.03.2013 13:26 Uhr von tsunami13
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich glaube ich brauche dringend einen Deutschkurs. Dachte ich hätte es deulich gesagt. Bessere Hardware heisst für mich nicht mehr GHz oder mehr RAM oder GB.
Genauso wenig wie die Geschwindigkeit beim Auto nicht nur von PS abhängt. Dann wäre die Formel 1 ja einfach und nur langweilig. Alle die gleiche Leistung und alle sind gleich schnell. ;) Aber gut.

Und wer würde allen Ernstes sich einen Zweitwagen kaufen für 1999 €. Der Tantra ist billig aber reicht der für einfachste Ansprüche? Auch wen Oma damit nur 1x die Woche zum nachmittags Kartenspiel fahren will, sollte Licht dran sein.

Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Die Leute wollen dann plötzlich nämlich doch ein bisschen spielen oder anderes Betriebssystem oder das Ding doch mitnehmen oder oder oder daher @lou-heiner kein Grund beleidigend zu werden.
Kommentar ansehen
30.03.2013 14:27 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ tsunami13

Dir ist aber nicht ganz bewusst ,was OEM bedeutet oder ? ;-)

Aber gut, wenns dich glücklich macht, lassen wir dich in deinem Glauben, dass OEM beschädigte Ware ist ;-)
Kommentar ansehen
30.03.2013 14:43 Uhr von lucky-spooky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Bekannte von mir kaufte bei ALDI ein Läppie inkl. Win8. Glaube für 499,-. Die Kiste hört man absolut nicht. Auch nicht das Modell vorher, welches sich der Ehemann vorher gekauft hat; 399,-.

Sie hat von Rechnern keinerlei Ahnung und ich fragte, was sie damit eigentlich machen wolle... Aussage eines Normalouser: Bilder, Musik, Skype...

Für diese Dinge ist das gute Stück vollkommen überdimensioniert. Aber gut, wir schmissen allen vorinstallierten Kram runter, packten das notwendigste drauf und nach ein paar Einarbeitungsterminen war die Dame soweit fit, das sie keine Angst mehr vor ihrem Läppie hat.

Kurz, ich hätte ihr zu einem kleineren Gerät geraten, welches a) günstiger gewesen wäre und b) für ihre Zwecke vollkommen ausreichend ist. Aaaber... Sie hat festgestellt, das man gut auf dem Ding spielen kann und rückt es nicht mehr raus *lach*
Kommentar ansehen
30.03.2013 14:57 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber
Du scheinst einen ganz anderen 1000h zu haben als ich. Nicht das ich damit unzufrieden wäre. Aber Youtube ist z.b. darauf eine Qual. Und Videoschnitt über Webcamqualität würde ich damit auch ungern machen.

Die Geräte stoßen nunmal irgendwo an ihre Grenzen. Die Laptops für 400 Euro müssen ja auch keine Schlechte Hardware haben. Aber es macht z.b. einen gewaltigen Unterschied ob ein Desktopprozessor im Gerät thront oder ein sparsamer Mobilprozessor. Auch für die Wärmeabfuhr ist das wichtig.

Ein Laptop ist mehr als die Summe seiner Hardware. Was nützt ein 400 Euro Gerät wenn das Gehäuse für den Arsch ist und die Scharniere zu klein ausgelegt etc.

Ich halte eh nichts von den Consumer Linien von Herstellern. Meistens Schrott der nichts aushält.
Kommentar ansehen
30.03.2013 15:28 Uhr von lou-heiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes

wie du selbst bemerkt hast sind desktop und laptop cpu unterschiedlich. also wie zum geier kommst du darauf das irgendwer ernsthaft auf dem lappi professionellen videoschnitt betreibt?

jeder dorffotograf weiss das das eben nur mit einer guten graka, ram und nem flotten prozzi richtig gut am pc geht.
Kommentar ansehen
30.03.2013 15:38 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lou-heiner

"also wie zum geier kommst du darauf das irgendwer ernsthaft auf dem lappi professionellen videoschnitt betreibt?"

Quote von aberaber:". auch die bearbeitung der urlaubsfotos oder das einfache zusammenschneiden von videos klappt darauf! "
Kommentar ansehen
30.03.2013 15:44 Uhr von lou-heiner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klar klappt sowas einfaches darauf. hier gehts ja nicht um aufwendigeres rendern oder so. also 0815 kann man bejaen. richtig professionell natürlich nicht.
Kommentar ansehen
30.03.2013 16:44 Uhr von Klugbeutel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich vermute mal die "Experten" wurde für ihre Meinung bezahlt, und sollen den Verakuf von teueren Geräten ankurbeln, denn das ist absoluter Blödsinn.
Mein Leptop hat 300 € gekostet, funktioniert schon seit 2 Jahren ausgezeichnet.
Und in unserer Frima werden auch Laptops für um die 400 € eingesetzt. Wenn man keine Spiele spielen will die eine Tolle Grafikkarte erfordern, dann braucht man kein teueres Leptop
Kommentar ansehen
30.03.2013 16:47 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man mit 320*240 Pixeln zufrieden ist, dann klappt es vielleicht.

Zumindest auf meinem 1000h würde ich nichts darüber anfassen. Es fehlt halt an Leistung. Wobei es natürlich geht, aber angenehm ist es nicht. Einer der Gründe warum ich meinen nicht mehr benutze und mir dann lieber das Subnotebook meiner Freundin schnorre.

Ich sag nicht es ist nutzlos,es läuft nur nicht so positiv wie dargestellt.

Wer am Preis spart, der kriegt das was er verdient. Auch bei 400 Euro Notebooks

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht