29.03.13 19:40 Uhr
 806
 

Mitarbeiter stehlen für 400.000 Euro Teile aus der laufenden Produktion

Sechs Mitarbeiter stahlen systematisch an ihrem Arbeitsplatz Maschinenteile aus der laufenden Produktion, um diese in der Türkei auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Dabei handelt es sich um Diebesgut im Wert von über 400.000 Euro. Vier Männer sitzen in U-Haft, zwei sind wieder auf freiem Fuß.

Ein 55-Jähriger ist der Rädelsführer. Ihm wurde im Jahr 2012 gekündigt, nachdem eine Diebestour aufflog und die türkische Polizei die Teile beschlagnahmte. Trotzdem leitete der 55-Jährige weitere Diebstähle bei seinem ehemaligen Arbeitgeber.

Verdeckte Ermittler der Polizei kamen den Dieben auf die Spur. Bei Wohnungsdurchsuchungen wurde umfangreiches Beweismaterial gesichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Diebstahl, Mitarbeiter, Produktion
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: Junger Syrer wegen Mordverdacht festgenommen
"Respekt vor Frauen" ist vielleicht rechtsextremes Gedankengut
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2013 19:43 Uhr von spencinator78
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz grottige News. Nicht ein einziges mal wird der Ort der Tat erwähnt ^^

[ nachträglich editiert von spencinator78 ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 22:53 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ spenci
Wer im Glashaus sitzt...

Zur News: klingt bekannt. Man sollte schauen, ob da nicht noch mehr Leute drin verstrickt sind: wegschauende Kollegen, Pforte, Wachdienst etc.
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:18 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wird eigentlich nirgendwo erwähnt dass es sich bei der Firma um Heidelberg handelt?
Kommentar ansehen
30.03.2013 01:27 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow
Bitte richtig lesen..!

Die betreffende Firma befindet sich in Wiesloch, die ermittelnde Behörde ist die Staatsanwaltschaft Heidelberg...
Kommentar ansehen
30.03.2013 04:40 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Klassenfeind
Rate doch mal wieviele Firmen es in Wiesloch gibt, für deren dermaßen teure Ersatzteile es einen Schwarzmarkt gibt...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erstes Gummipuppen-Bordell in Barcelona eröffnet
Cottbus: Junger Syrer wegen Mordverdacht festgenommen
"Respekt vor Frauen" ist vielleicht rechtsextremes Gedankengut


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?