29.03.13 19:33 Uhr
 529
 

Verschwörung: Klimwawandelleugner lehnen auch andere wissenschaftliche Fakten ab

Psychologen haben Anhänger der Verschwörungstheorie, der Klimawandel sei ein von Forschern ausgehecktes Komplott, befragt. Diese Befragung förderte Interessantes zu Tage. Wer eine Verschwörungstheorie glaubt, glaubt auch an weitere.

Das Forscherteam aus Australien wertete insgesamt 1.145 Fragebögen zu dem Thema aus. Sie wollten wissen, was Leugner des Klimawandels noch so an Verschwörungstheorien glauben. Vor allem der Glaube an die karzinogene Wirkung von Rauchen oder ob das HI-Virus Aids auslöst.

Heraus kam, dass Klimawandelleugner dazu neigen, auch andere wissenschaftliche Fakten abzulehnen. Der Hang, an beliebig viele Theorien zu glauben würde dazu disponieren, verschieden wissenschaftliche Fakten abzulehnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gegner, Theorie, Verschwörung, Fakten
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2013 19:47 Uhr von Exilant33
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Der Klimawandel per se, lässt sich Wissenschaftlich untermauern, aber nicht, das die Menschen daran Schuld sind! Sie begünstigen diesen Faktor, vielleicht, aber das lässt sich nicht genau sagen!
Ich glaube das am Tot J.F.K´s, mehr dran ist als man uns weiß machen will, genauso am 11.9! Sowas zu Differenzieren ist schwierig, aber nicht unmöglich!
P.s. Das war als Bsp. gedacht!

[ nachträglich editiert von Exilant33 ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 20:00 Uhr von Bud_Bundyy
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Die VT-Anhänger habe eh nicht ihre Sinne zusammen, die letzte Studie die ich las sagte aus das die Jungs nicht nur an mehrere glauben sondern auch ohne Probleme an sich widersprechende VTs glauben.

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
29.03.2013 20:20 Uhr von Mario78
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
lol für die Mainstreamgläubigen sind Widersprüche aber auch kein Problem...

[ nachträglich editiert von Mario78 ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 21:01 Uhr von Again
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ bertl058:
"Klimawandel durch CO2 ist nicht beweisbar."
Nicht beweisbar, aber gut belegbar.

@ BastB:
"Der Einfluss des Menschen darauf ist allerdings extrem gering."
Kommt darauf an, was man unter "extrem gering" versteht. Ich würde den Einfluss eher "relevant" nennen.
Kommentar ansehen
29.03.2013 22:22 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
ich fühle mich jetzt mal angesprochen. ich leugne nicht den klimawandel. ich leugne nur den menschengemachten (!) klimawandel. das ist ein großer unterschied. außerdem wüsste ich sonst keine andere verschwörungstheorie, an die ich glauben würde. ganz im gegenteil. ich bin ein gegner von jeglichem verschwörungsblödsinn.

die sache mit dem menschengemachten klimawandel halte ich jedoch nicht für eine verschwörungstheorie. ich bin aber auch nicht der meinung, dass forscher dieses komplott ausgeheckt haben. ich bin eher der meinung, dass die forscher es anfangs mitte/ende der 90er selbst nicht sicher wussten bzw. sich geirrt haben (ähnlich wie sie sich in den 70ern schon mal mit der bevorstehenden eiszeit irrten). mittlerweile weiß man jedoch, dass es wohl falsch ist. man muss nur mal die richtigen forscher fragen und nicht die bezahlten, die ständig in den RTL nachrichten brav ihren senf ablassen. leider hat sich unterdessen eine ganze industrie um den klimawandel gebildet und zu viele profitieren davon. daher wird das märchen bzw. der irrtum von der menschengemachten klimaerwärmung künstlich in den medien aufrecht erhalten.

mein vater sagt immer: "die schaffen es zum teil nicht mal das wetter auf 3 bis 5 tage im voraus richtig vorauszusagen. und da wollen die wissen wie das klima in 100 jahren aussieht?"

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 22:35 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
zudem stammen viele forscher, die in den medien zu wort kommen, meist gar nicht aus dem entsprechenden fachgebiet, sondern sind experten auf anderen gebieten. das wird aber meist nicht dazu gesagt. man kann ja schließlich auch keinen biologen fragen zur atomphysik stellen und voraussetzen, dass er diese fragen korrekt beantwortet.

ich bin auch der meinung, dass es ein paar wissenschaftler gibt, die selbst an den menschengemachten klimawandel glauben und ihn weiterhin für tatsache halten. ganz einfach weil sie es persönlich nie wirklich hinterfragt und nachvollzogen haben, sondern einfach auf den zug aufgesprungen sind, den diverse andere wissenschaftler in den 90er jahren mit ihren thesen anstießen und daher seitdem keine zweifel mehr daran haben, ohne sich jedoch jemals auf einen aktuellen erkenntnisstand gebracht zu haben. diese wissenschaftler rattern seit den 90er jahren aus überzeugung das gleiche schema herunter. ein schema von erkenntnissen die mittlerweile überholt und nicht mehr haltbar sind.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 23:32 Uhr von Again
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@nebelfrost: so wirds sein. Klimaforscher verstehen das klima nicht, aber du schon ^^
Und sag deinem vater, dass wetter nicht das klima ist.

Und die klimawissenschaft ist ein breites feld. Da ist nicht jeder klimatologe.
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:03 Uhr von Nebelfrost
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@again

ich glaube, du hast da einen verständnisfehler. dass wetter und klima zwei verschiedene sachen sind, ist zwar richtig, aber das wetter ist doch letztlich vom klima abhängig. und die aussage meines vaters hast du damit offenbar auch nicht ganz verstanden. hier geht es nicht darum, wetter und klima fälschlicherweise synonym zu sehen, sondern hier geht es einfach um die offenbarung von unfähigkeit. wenn es die menschen nicht mal auf die reihe kriegen, das wetter auf paar tage korrekt vorauszusagen, wie wollen die uns dann weismachen wie das klima in 100 jahren aussieht. in dieser aussage steckt null widerspruch und null verwechslung irgendwelcher begrffe. diese aussage bezieht ausschließlich auf die fähigkeit bzw. unfähigkeit, derartige dinge vorauszusagen, denn wer das beim wetter schon nicht schafft, der kann das beim klima erst recht nicht.
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:19 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
die medien versuchen die derzeitig kalte witterung in deutschland natürlich wieder mit dem klimawandel zu erklären (hast du sicher mitbekommen) und geben dabei völlig abstruse und hirnrissige aussagen von sich. das lustige ist, dass ich aber bereits zu beginn des jahres ahnte, dass der winter dieses jahr wohl einen ziemlich zähen abschied nehmen könnte. ich ahnte es, und das obwohl ich nicht an den menschengemachten klimawandel glaube. warum? weil die aktuelle erklärung der medien natürlich falsch ist und ich bereits zuvor den richtigen grund erkannte. ein mal darfst du raten was dieser grund dafür ist ;-)

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:28 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Interessant. Obwohl man das wetter keine 3-5 tage vorraussagen kann, hast du es trotzdem geschafft über mehrere monate hinweg vorherzusagen, wie der winter enden wird. Verrückt ^^
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:56 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@again

du brauchst dazu keine hochmodernen supercomputer, die aus dutzenden daten errechnen wie das wetter werden könnte. du brauchst auch keine von der lobby bezahlten forscher, die sich hinstellen und sich abstruse theorien aus den fingern saugen, um die derzeitige witterung zu erklären. alles was du brauchst, ist ein teleskop. ein teleskop, eingestellt auf richtung sonne!

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
30.03.2013 09:10 Uhr von Again
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost:
"du brauchst dazu keine hochmodernen supercomputer, die aus dutzenden daten errechnen wie das wetter werden könnte."
Sie berechnen das KLIMA! Und wenn man eine Prognose über einen längeren Zeitraum stellen will braucht man sie schon.

"du brauchst auch keine von der lobby bezahlten forscher"
Vorhin hast du die Forscher aber noch anders eingeschätzt ^^

"alles was du brauchst, ist ein teleskop. ein teleskop, eingestellt auf richtung sonne!"
Siehst du nicht den Widerspruch? Weil man das Wetter nicht für 3-5 Tage vorhersagen kann soll eine Klimaprognose nicht möglich sein. Wenn du es aber selber machst ist es okay?
Kommentar ansehen
30.03.2013 10:43 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@again
zitat: "Vorhin hast du die Forscher aber noch anders eingeschätzt"

lies mal bitte richtig was ich geschrieben habe. ich zitiere nochmal mich selbst: "man muss nur mal die richtigen forscher fragen und nicht die bezahlten, die ständig in den RTL nachrichten brav ihren senf ablassen."

ich habe lediglich gesagt, dass es kein komplott gibt, das seitens der forscher ausgeheckt wurde. du hast offenbar häufiger verständnisschwierigkeiten, die aussagen anderer inhaltlich zu verstehen oder zu erfassen. daran, dass ich mich ungünstig ausdrücke, kann es aber eigentlich nicht liegen. oder du versuchst mich absichtlich nicht zu verstehen, nur um irgendwelche sinnlosen einwände zu erheben, die mich zum stolpern bringen. wird dir aber nicht gelingen.

bei deiner letzten aussage zu der sache mit dem teleskop und der sonne, ist es genau wieder das gleiche problem. du verstehst die aussagen anderer leute nicht oder versuchst sie krampfhaft zu verdrehen. und damit bist du ein unfähiger diskussionspartner, denn das verstehen des anderen ist eine der grundvoraussetzungen, damit eine diskussion überhaupt funktionieren kann. du suchst widersprüche in meinen aussagen, die gar nicht da sind, nicht wenn man sich das von mir gesagte, wirklich mal durchdenkt.
Kommentar ansehen
31.03.2013 14:56 Uhr von Again
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost:
"ich habe lediglich gesagt, dass es kein komplott gibt, das seitens der forscher ausgeheckt wurde."
Da hast du Recht. My bad.

"du suchst widersprüche in meinen aussagen, die gar nicht da sind, nicht wenn man sich das von mir gesagte, wirklich mal durchdenkt. "
Nein, da finde ich nicht, dass ich im Unrecht bin. Du bringst als Argument für die Schwierigkeiten einer Klimavorhersage, dass Wettervorhersagen ungenau sind, meinst aber selber solche Dinge vorhersagen zu können.
Kommentar ansehen
01.04.2013 13:43 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ob man aber wirklich richtig lag stellt sich noch raus. Solche Umfragen lösen nur triviale Streitigkeiten aus und lenken vom Thema ab, anstatt einfach etwas tolerant, weiter zu forschen und sich auszutauschen. Wer maßt sich denn schon an, alles genau zu wissen? Es ist nicht wichtig wer schlauer ist. Fakt ist, die Menschheit greift selbstsüchtig in das Gleichgewicht der Natur ein. Man sollte nicht fragen, wie viel die Umwelt denn verträgt. Es sollte der Umwelt erst gar nicht zugemutet werden. Das Pendel schlägt nämlich auch in die andere Richtung aus.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
01.04.2013 13:43 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ob man aber wirklich richtig lag stellt sich noch raus. Solche Umfragen lösen nur triviale Streitigkeiten aus und lenken vom Thema ab, anstatt einfach etwas tolerant, weiter zu forschen und sich auszutauschen. Wer maßt sich denn schon an, alles genau zu wissen? Es ist nicht wichtig wer schlauer ist.
Kommentar ansehen
02.04.2013 15:07 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mcdar

ja richtig. es lenkt vom thema ab. das ganze gerede über den klimawandel lenkt vom thema ab. und genau das ist auch beabsichtigt. es wird ein teufel an die wand gemalt, den es gar nicht gibt. und damit wird von den wirklichen umweltproblemen abgelenkt. ständig berichten die medien über den klimawandel, quasi fast täglich. aber wie oft wird zum beispiel über die immer größer werdende menge von plastikmüll berichtet, die unsere meere verseucht? wie oft wird über die rodung der regenwälder berichtet, die in erster linie sojafeldern weichen müssen? wie oft wird darüber berichtet, dass die everglades noch heute und viele weitere jahre/jahrzehnte großflächig mit den folgen der ölkatastrophe im golf mexiko kämpfen müssen? das sind doch die wirklichen, greifbaren probleme. aber in den medien spielen sie dennoch eine sehr untergeordnete rolle. da kann man froh sein, wenn vielleicht zwei mal pro jahr irgendwas darüber berichtet wird.

wenn den medienanstalten und den interessengruppen, die über den klimawandel berichten, wirklich was an unserer umwelt und deren erhalten liegt, warum berichten sie dann nicht auch regelmäßig über diese anderen massiven umweltprobleme? das kann ja nur bedeuten, dass ihnen nichts daran liegt und ihnen die natur am arsch vorbei geht. warum reden sie dann aber dennoch ständig vom klimawandel wenn ihnen die natur doch eigentlich egal ist? ganz einfach, weil sie das nicht aus gründen des umweltschutzes tun, sondern aus gründen der erhaltung einer gigantischen profitmaschinerie, die jedoch nicht nur profite einbringt, sondern auch bestimmten anderen leuten profit und aufschwung verwährt, nämlich hauptsächlich den entwicklungs- und schwellenländern in afrika. sie werden durch die unsinnigen klimaschutzbestimmungen in ihrem wirtschaftlichen aufschwung blockiert, obwohl das potenzial dafür dort vorhanden wäre, schon allein aufgrund reichhaltiger bodenschätze.

und noch was: ständig wird darüber auch berichtet, dass das eis der arktis immer weiter abschmilzt. aber es wird hingegen nicht darüber berichet, dass der eismantel der antarktis und die gletscher im himalaya jährlich ein stück anwachsen (!) warum sollte man auch darüber berichten? es würde ja der mär vom menschengemachten klimawandel zuwiderlaufen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
02.04.2013 19:49 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nebelfrost:
"und damit wird von den wirklichen umweltproblemen abgelenkt. ständig berichten die medien über den klimawandel, quasi fast täglich."
Das Ding ist halt, dass Zeitungen und Co. immer was neues brauchen und zum Klimawandel erscheinen immer wieder neue Studien. Es gibt etliche andere wichtige Dinge, über die eben auch dann berichtet wird, wenn es neue Studien und Zahlen oder Gesetze dazu gibt: Hunger, Krieg, Arbeitslosigkeit, Folter, Überfischung der Meere, schlechte Lebensmittelqualität,...
Es wird auch während der Saison mehr über Fußball berichtet als in der Sommerpause.

"warum berichten sie dann nicht auch regelmäßig über diese anderen massiven umweltprobleme?"
Was sollen sie denn groß schreiben? "Übrigens gibt es immer noch einen Plastikmüllteppich im Pazifik der größer als Deutschland ist und ja, Fukushima ist auch noch nicht sauber. Der schiefe Turm von Pisa ist immer noch schief und in der Politik gibt es Korruption." Und dass dann jede Woche wo reinkopieren?

"ganz einfach, weil sie das nicht aus gründen des umweltschutzes tun, sondern aus gründen der erhaltung einer gigantischen profitmaschinerie, die jedoch nicht nur profite einbringt, sondern auch bestimmten anderen leuten profit und aufschwung verwährt, nämlich hauptsächlich den entwicklungs- und schwellenländern in afrika."
Das heißt alle Verlage die über den Klimawandel schreiben werden bestochen? Von wem?

" sie werden durch die unsinnigen klimaschutzbestimmungen in ihrem wirtschaftlichen aufschwung blockiert, obwohl das potenzial dafür dort vorhanden wäre, schon allein aufgrund reichhaltiger bodenschätze."
Und die Bodenschätze waren vor 20 Jahren noch nicht da? Die Klimaschutzbestimmungen kann jedes Land selbst machen und wenn es Sanktionen von seiten der EU gibt freut sich China.

"aber es wird hingegen nicht darüber berichet, dass der eismantel der antarktis und die gletscher im himalaya jährlich ein stück anwachsen (!) "
Von woher hast du das dann?
http://www.spiegel.de/...
http://www.spiegel.de/...
http://www.spiegel.de/...

" dass der eismantel der antarktis und die gletscher im himalaya jährlich ein stück anwachsen (!)"
Wenn ich mich nicht täusche schmelzen die Gletscher hier eher ab.

"es würde ja der mär vom menschengemachten klimawandel zuwiderlaufen."
Warum wurde "Climategate" in den Medien dann so extrem aufgebauscht?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen attraktivsten
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?