29.03.13 15:18 Uhr
 348
 

Aggressive asiatische Tigermücke nun auch in den Niederlanden heimisch

Eine aggressive und tagaktive Mücke, die 20 unterschiedliche Krankheiten übertragen kann, ist nun auch in den Niederlanden heimisch geworden. Dies berichtet das Europäische Zentrum für Infektionskrankheiten (ECDC).

Die Tigermücke (Aedes albopictus) kommt ursprünglich aus Südostasien und hat seinen Weg über Bambus-Lieferungen und Reifen-Importe ins Land gefunden. Sie kann Krankheiten wie Dengue-Fieber, Gelbfieber und Enzephalitis verbreiten.

Das ECDC teilt mit, dass die Mücke nördlich und südlich von Amsterdam gesichtet wurde. Auch hält sie sich in der Westland-Region bei Rotterdam auf. Weitere Populationen wurden in den Provinzen Utrecht, Nord-Brabant und Limburg ausfindig gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Niederlande, Mücke, Südostasien, Bambus
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Sexistische Werbung soll verboten werden
Nordkorea: Tourismusbehörde wirbt ausländische Touristen an
Auktion: Mondstaub-Beutel der Apollo-11-Mission soll Millionen bringen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2013 16:14 Uhr von Pils28
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gemeint ist wohl die St.-Louis-Enzephalitis. Enzephalitis alleine, bedeute schlicht Entzündung des Gehirns, welche unendlich viele infektiöse und nicht infektiöse Ursachen haben könnte. St.-Louis-Enzephalitis ist eien Enzephalitis ausgelöst durch das St.-Louis-Enzephalitis-Virus und übertragen häufig von der Asiatischen Tigermücke. Steht aber in der News auch schon nicht korrekt.
Kommentar ansehen
29.03.2013 16:46 Uhr von architeutes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Pils
Egal , hört sich alles nicht gut an.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?