29.03.13 12:55 Uhr
 541
 

Nordkorea: Russland warnt davor, dass die Lage außer Kontrolle geraten könnte

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat davor gewarnt, dass der Konflikt zwischen Nordkorea und seinen Gegnern außer Kontrolle geraten könnte. "Die Situation könnte einfach außer Kontrolle geraten, sie entwickelt sich zu einem Teufelskreis", so Lawrow.

Lawrow äußerte weiter seine Besorgnis um die einseitigen Maßnahmen, die rund um Nordkorea ergriffen worden seien. Damit meinte er die Manöver der USA, die am vergangenen Donnerstag zwei Tarnkappenbomber im Manöver mit Südkorea eingesetzt hatten.

Nordkorea hat weiterhin seine Raketeneinheiten in Alarmbereitschaft versetzt (ShortNews berichtete). Ein derart aggressiver Ton von Nordkorea aus war bislang noch nie vorgekommen, so ein Bericht der BBC. China hat unterdessen dazu aufgerufen, wieder Gespräche aufzunehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Russland, Nordkorea, Kontrolle, Konflikt, Lage
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2013 12:55 Uhr von Borgir
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Russland steht wohl als relativ Einziger gemeinsam mit China Nordkorea neutral gegenüber. Die USA würden das Land am Liebsten Wegbomben, genauso wie Südkorea. Mal sehen, wie das ausgeht. Ich denke nicht gut....gar nicht gut.
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:08 Uhr von Borgir
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Ich hab gerade im Radio gehört, dass Nordkorea durch Atomversuche quasi selbst schuld an den Spannungen mit den USA und Südkorea sind. So etwas zu berichten ist nicht nur Propaganda sondern schlichtweg Verarschung der Hörer. Ich hoffe, dass die Leute objektiver urteilen und sich nicht diesen Müll ins Hirn brennen lassen, den wesstliche Medien anscheinend verbreiten.
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:23 Uhr von architeutes
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Da mache dir mal keine Sorgen @Borgir das beurteilt jeder für sich.
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:30 Uhr von derNameIstProgramm
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
"Ich hab gerade im Radio gehört, dass Nordkorea durch Atomversuche quasi selbst schuld an den Spannungen mit den USA und Südkorea sind"

Das stimmt so aber nicht. Sie haben Atomtests gemacht. Dies wurd international verurteilt und entsprechend sanktioniert. Als Reaktion auf diesed Sanktionen sowie einer gemeinsamen Übung Südkoreas und der USA hat Nordkorea anschließend den Nichtangriffspakt mit Südkorea aufgekündigt und in einer Regierungszeitung verkündet, es sei Zeit für eine Entscheidungsschlacht. Dadurch fühlt sich jetzt Südkorea natürlich sehr bedroht und übt nun noch vermehrter mit Verbündeten den Ernstfall.

Man sollte immer beide Seiten betrachten, auch wenn eine Seite die USA ist. Das vergessen hier oftmals viele und ziehen sofort über die USA her.
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:49 Uhr von Borgir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Kingbee

Zunächst: Auf so dumme Beleidigungen gehe ich jetzt mal gar nicht ein.

Klar droht Nordkorea. Aber man sollte doch auch mal Augen und Ohren abseits westlicher Propaganda öffnen und hinterfragen warum Nordkorea so aggressiv droht und warum man sich von den USA und Südkorea bedroht fühlt. Aber das weißt du in deiner Weisheit sicherlich alles.
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:52 Uhr von Borgir
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@benjaminx

das nordkoreanische Volk wäre also froh, wenn die USA einen atomaren und vernichtenden Erstschlag gegen Nordkorea führen würden.....die Logik dahinter erschließt sich mir nicht. Denn ein einfaches Bombardement würde einen gerechtfertigten Gegenschlag Nordkoreas nach sich ziehen. Dies würde zur Vernichtung des Landes durch die USA führen. Dafür wird das norkoreanische Volk sicher nicht dankbar sein.

Davon abgesehen geht es nicht darum, gegen die USA zu hetzen. Es geht darum, dass man die Lage einseitig beurteilt und Nordkorea als "das Böse" darstellt, was so nicht stimmt. Dass sich Nordkorea durch Militärübungen vor der eigenen Haustür bedroht fühlt dürfte klar sein. Vor allem, nachdem die USA so deutlich gemacht haben, dass man ein militärisch starkes Nordkorea nicht dulden könne, warum auch immer.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 13:57 Uhr von Perisecor
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Borgir

"Russland steht wohl als relativ Einziger gemeinsam mit China Nordkorea neutral gegenüber."

Unsinn. Russland hat sein Nordkorea-Engagement schon in den 70er Jahren vollständig eingestellt.

Die VR China hingegen braucht Nordkorea als Puffer, deshalb wirken sie auch immer stärker auf Nordkorea ein, die Füße still zu halten.




"Die USA würden das Land am Liebsten Wegbomben, genauso wie Südkorea."

Nein, beiden Staaten wäre am liebsten, wenn Nordkorea friedlich neben Südkorea existieren würde.



" Ich hoffe, dass die Leute objektiver urteilen und sich nicht diesen Müll ins Hirn brennen lassen, den wesstliche Medien anscheinend verbreiten. "

Dann erkläre doch mal, warum Nordkorea nicht selbst schuld an der Eskalation ist.



"Aber man sollte doch auch mal Augen und Ohren abseits westlicher Propaganda öffnen und hinterfragen warum Nordkorea so aggressiv droht und warum man sich von den USA und Südkorea bedroht fühlt."

Nordkorea fühlt sich doch, zumindest auf höchster politischer und militärischer Ebene, garnicht von den USA oder Südkorea bedroht. Die nordkoreanische Führung ist nicht dumm und weiß, dass es das global unverzichtbare Seoul vernichten und gesamt Südkorea in eine schwere Krise stürzen kann, wenn es angreift.

Gleichwohl aber existiert Nordkorea nur, weil der Bevölkerung eingeimpft wird, dass Südkorea und die USA ein böser Dämon sind.


Die nordkoreanische Führung verfolgt also zwei Ziele:
1) Erpressung. Wir löschen Seoul aus und stürzen die Welt in eine globale Krise, oder ihr gebt uns Öl, Nahrungsmittel und Luxusgüter.
2) Aufrechterhaltung des Feindbildes, um die eigene Bevölkerung weiter zu indoktrinieren und das Militär auf Zack zu halten, welches wiederum dabei hilft, die Bevölkerung zu unterdrücken.



Um zu diesen einfachen Schlussfolgerungen zu kommen, muss man übrigens garkeiner "Propaganda" lauschen. Auch nicht deiner.
Kommentar ansehen
29.03.2013 14:00 Uhr von architeutes
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@benjaminx
Jetzt hast du gestern mal die Historie benutzt und die Geschicht erzählt wie sie war ,und nun wieder der übliche Waschgang.
Und @Borgir bleibe einfach bei deiner Linie "gegen die USA hetzen" alles andere ist unglaubwürdig ,ich habe von dir noch nie was anderes gelesen.
Kommentar ansehen
29.03.2013 14:01 Uhr von Perisecor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Borgir #2

"Denn ein einfaches Bombardement würde einen gerechtfertigten Gegenschlag Nordkoreas nach sich ziehen."

Nein. Nordkorea befindet sich weiterhin offiziell im Krieg mit Südkorea, den USA und allen anderen Verbündeten des Korea-Krieges.

Durch die Aufkündigung des Waffenstillstandes seitens Nordkoreas vor ein paar Tagen könnten also (gegenseitige) Angriffe so oder so gerechtfertigt beginnen.




" Dass sich Nordkorea durch Militärübungen vor der eigenen Haustür bedroht fühlt dürfte klar sein."

Und Südkorea und Japan sollen die ständigen nordkoreanischen Militärmanöver, die quasi das ganze Jahr über stattfinden, dulden und sich nicht bedroht fühlen?

Man soll also Nordkorea sein Militär stärken und trainieren lassen, es selbst aber vermeiden?


Klingt nach einer ganz tollen Strategie.



"Vor allem, nachdem die USA so deutlich gemacht haben, dass man ein militärisch starkes Nordkorea nicht dulden könne, warum auch immer."

Den USA ist Nordkorea völlig egal. Wichtig sind die wichtigen Verbündeten Japan und, in diesem Falle, vor allem Südkorea.
Kommentar ansehen
29.03.2013 16:20 Uhr von quade34
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Haben die Russen jetzt Angst vor ihrem eigenen Hund, den sie von der Leine ließen?
Kommentar ansehen
29.03.2013 18:05 Uhr von Kingbee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir

Nehme das mit der Psychatrie erstmal zurück, nachdem ich feststellen muß, das es hier noch Verblendetere gibt.
Kommentar ansehen
29.03.2013 23:15 Uhr von Bleifuss88
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Russland ist irgendwie Weltmeister darin, Kriege herbei zu reden, die nie kommen. Den Iran-Krieg haben sie schon 100 Mal angekündigt. Jetzt scheinen sie es bei NK schon wieder herbei zu sehnen. Was sind die Absichten? Rüstungsexporte? Oder einfach die Hoffnung, dass die USA sich in einen weiteren Krieg stürzen und ihr Gesicht verlieren?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?