29.03.13 06:50 Uhr
 440
 

Indien: Schweizerin möchte für Vergewaltiger lieber einen Gerichtsprozess

Die Schweizerin, die in Indien von mehreren Männern vergewaltigt wurde, hat sich gegen die Todesstrafe ausgesprochen.

Nicht zum Tode verurteilen, sondern eine angemessene Strafe fordert die Schweizerin zusammen mit ihrem Ehemann in einem Brief an die Botschaft in Indien. Wenn nötig, würde man sogar via Videokonferenz am Gerichtsprozess teilnehmen.

Das Ehepaar wurde Mitte März in Indien ausgeraubt, der Mann gefesselt und seine Frau vor seinen Augen von mehreren Männern vergewaltigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Indien, Täter, Todesstrafe
Quelle: www.suedostschweiz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik
Richterbund klagt: Flut von Asylverfahren sind kaum zu bewältigen
"Linkin Park"-Sänger bringt sich an Geburtstag von totem Freund Chris Cornell um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France
Fußball: Mesüt Özil fordert von Arsenal London 20-Millionen-Euro Jahresgehalt
Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?