29.03.13 06:09 Uhr
 52
 

Italiens Regierung scheitert an Mehrheitsbildung

Pier Bersani, Anführer des Mitte-Links-Bündnisses in Italien, gab bei Gesprächen mit Präsident Napolitano zu, dass Treffen mit anderen Parteien zu keinem Ergebnis geführt hätten und die Kluft zwischen den Parteien zu groß wäre.

Einen Auftrag für Gespräche erhielt Bersani daraufhin nicht, dies übernimmt der 87-jährige Präsident nun selbst mit den einzelnen Bündnissen. Da Bersani jedoch Berlusconis Partei ablehnt und Grillos Fünf-Sterne-Bewegung wiederum Bersanis Bündnis eine Absage erteilt hat, gilt dies als sehr schwierig.

Napolitano könnte unter Umständen Bersani übergehen und ihn und Berlusconi auffordern, eine temporäre, überparteiliche Regierung zu formen. Diesen "Plan B" hatte zuletzt Mario Monti gewählt. Bis zur Bildung einer neuen Regierung muss Monti seinen Pflichten weiter nachgehen.


WebReporter: Floetistin
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Italien, Regierung, Regierungsbildung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?