28.03.13 21:54 Uhr
 739
 

Facebook sperrt ohne Vorwarnung das Netzwerk Burgwedel

Das Netzwerk Burgwedel bietet seit einem Jahr auf Facebook aktuelle Veranstaltungstermine fürs Wochenende, Diskussionen über politische Themen in der Stadt oder schöne Fotos aus der Burgwedeler Natur und hält so viele Burgwedeler Bürger auf dem Laufenden.

Doch nun hat Facebook ohne Vorwarnung die Seite gelöscht. Der Protest war riesig, weil sich die Seite auch mit verschiedenen Spendenaktionen sozial engagiert hat. Allerdings ist das Netzwerk Burgwedel verbotenerweise ein persönliches Profil und keine Fanseite oder Gruppe.

Ein User wird das Profil gemeldet haben: "Leider erfährt man aber nicht, wer einen gemeldet hat", so der Seitenadmin. "Nach vielem Hin und Her mit Facebook haben wir einen Code bekommen, mit dem wir unsere Seite angeblich wieder freischalten können", fügt er hinzu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Netzwerk, Sperrung, Profil, Burgwedel
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2013 22:04 Uhr von mario_o
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, liebe Leute. Facebook mag noch so böse sein. Allerdings ist und bleibt es ein Unternehmen mit eigenen AGBs. Wird dagegen verstoßen, gibt es Konsequenzen.
Das hätte man auch mal beachten können bevor ein Protest überhaupt nötig geworden wäre.

Ein Persönliches Profil zu einer Seite umgestalten ist ´ne Sache von wenigen Klicks, ich meine sogar ein einziger.
Übrigens: In der Quelle steht, dass der Autor zwei Profile hatte. Das wäre dann ein zweiter Verstoß gegen die AGBs.

Nix für Ungut: hier ist die Schuld nicht bei FB zu suchen, auch wenn sie vorher eine Warnung hätten aussprechen sollen. Eigene Blödheit des Autors/Initiators der Seite.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?