28.03.13 12:14 Uhr
 574
 

Russland: Facebook-Konkurrent "Vkontakte" verrät Userdaten an den Geheimdienst

Das russische Soziale Netzwerk Vkontakte hat wesentlich mehr User im Land als der mächtige Konkurrent Facebook und so werden dessen Daten nicht nur für Werbung und Co. interessant.

Offenbar interessierte sich auch der russische Geheimdienst FSB für Userdaten, vor allem von denen der Opposition. Vkontakte-Chef Pawel Durow beantwortete offiziell die Anfrage des FSB mit einem Bild einer herausgestreckten Zunge auf seinem Profil.

Hintenrum schrieb der Multimillionär dem FSB jedoch einen Brief, in dem er Kooperation signalisierte und offenbar auch einige Daten weitergeleitet hat. Er sei bereit, "weiterhin an der Seite der Behörden alles zu unternehmen, um eine Verbreitung von Gewalt und Chaos zu verhindern."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Facebook, Geheimdienst, Konkurrent, Userdaten
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2013 12:54 Uhr von Flow86
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
bei facebook liest halt der rest der welt mit (geheimdienstmäßig). Auch nichts Neues.
Kommentar ansehen
28.03.2013 12:57 Uhr von XvT0x
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch bekannt das die NSA auch zugriff auf facebook + google+ hat. soweit ich weiß müssen amerikanische firmen bei bedarf sogar schnittstellen für die geheimdienste einrichten..
Kommentar ansehen
28.03.2013 13:31 Uhr von Urrn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XvT0x

Wenn es bekannt ist, hast du sicherlich eine Quelle, um das zu bestätigen, oder?
Kommentar ansehen
28.03.2013 13:32 Uhr von Praggy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Haben die nicht gerade vor ein paar Tagen hier in Deutschland unbemerkt ein Gesetz durchgewunken, wo sich Polizei und andere staatliche Stellen einfach so Passwörter und Pins und alles so was bei den entsprechenden Internet Firmen holen können? (Email, online Banking, Foren, Blogs, ebay usw.)
Das haben die Russen noch nicht, also geht denen das in der Hinsicht viel besser. Hier in Deutschland ist man eben gläsern, selbst hier bei Shortnews ist man nicht mehr sicher und meinungsfrei... der erste Schritt, um kritische Stimmen auszuspähen.

[ nachträglich editiert von Praggy ]
Kommentar ansehen
28.03.2013 14:38 Uhr von XvT0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Urrn

hab gerade eine halbe stunde lang gesucht um den artikel zu finden.. leider nicht erfolgreich

soweit ich weiß hab ich s auf derstandard.at gelesen.
Kommentar ansehen
28.03.2013 16:03 Uhr von Cansan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Urrn
Hier etwas aktualisiertes...
http://www.t-online.de/...

Da geht es nur um die erweiterung.
An dieser Stelle nimmt sich kein Staat der Welt etwas.
Alle haben angst vor ihrem Bürger.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?