28.03.13 11:41 Uhr
 299
 

Großbritannien: Frau bringt sieben Kilo schweres Baby zur Welt

Sieben Kilo wog Baby George King, als es zur Welt kam. Das ist etwa doppelt soviel, als das normale Geburtsgewicht eines Babies. Bislang wurde in Großbritannien noch nie ein so großes Baby auf normalen Wege entbunden.

Das Riesenbaby wurde vor sechs Wochen geboren. Niemand hatte erwartet, dass der Säugling so groß werden würde. Die Geburt verlief dann auch nicht ganz ohne Komplikationen und dauerte 16 Stunden.

Während der Geburt blieb das Baby mit den Schultern stecken, wodurch es fünf Minuten keinen Sauerstoff bekam. Seine Überlebenschancen sanken auf zehn Prozent. Direkt nach der Geburt wurde er in eine Klinik in Bristol gebracht. Inzwischen ist George daheim und wird sich völlig normal entwickeln.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frau, Welt, Großbritannien, Baby, Kilo
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2013 12:47 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die keine Ultraschallgeräte mehr auf der Insel? Oder generell keine Vorsorgeuntersuchungen? Bin mir nicht sicher, aber so 3-15 mal geht eine Deutsche bestimmt während einer Schwangerschaft zur Vorsorge. Normalerweise hat so etwas auch einen Grund. Zum Beispiel Schwangerschaftsdiabetes. So etwas sollte nicht auch noch ins Guinessbuch.
Kommentar ansehen
28.03.2013 19:29 Uhr von DoctorWho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie kann ich nicht glauben, dass ein Baby, das 5 Minuten keinen Sauerstoff bekam, sich normal entwickeln wird.... Warten wir´s ab.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?