28.03.13 10:49 Uhr
 519
 

Brasilien: Bettenmangel im Krankenhaus - Ärztin tötete deshalb sieben Patienten

Eine brasilianische Ärztin muss sich derzeit vor Gericht verantworten, weil sie sieben Patienten in einem Krankenhaus in Curitiba ermordet haben soll. Sie tötete die Patienten angeblich, weil es in der Klinik zu wenig freie Betten gab.

Die Ärztin soll ein Team von Medizinern um sich versammelt haben. Diese halfen ihr angeblich dabei, die Überdosen an Betäubungsmitteln, Beruhigungsmitteln und Schmerzmitteln an die Patienten zu verabreichen.

Die Ärztin behauptet, sie habe auf Wunsch der Angehörigen der Kranken so gehandelt. Die Polizei geht aber davon aus, dass sie das Chaos auf der Intensivstation beseitigen wollte - auf die Weise wären dringend benötigte Betten frei geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Brasilien, Krankenhaus, Patient, Bett
Quelle: edition.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer
Brasilien: 27 Morde innerhalb von 24 Stunden in der Stadt Belem
Türkei versinkt immer tiefer im Wirtschaftschaos

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2013 12:25 Uhr von Leimy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist davon auszugehen, dass diese Patienten schon seit geraumer Zeit im Koma lagen? Oder das diese ohnehin schon keine Chance mehr hatten, weil sie zB Leberversagen hatten?

Anders ist doch das Töten, um Platz für Andere zu schaffen nicht zu erklären.

So oder so, einfach nur traurig, was die Frau (und das Ärzteteam) da abgezogen hat. Und das alles nur wegen ein paar Betten.
Kommentar ansehen
28.03.2013 19:57 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gegen weibliche Logik war noch nie ein Kraut gewachsen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer
Wien:Unbekannter kapert Straßenbahn und fährt mit der Tram zwei Stationen weiter
Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien - Dutzende Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?