28.03.13 09:10 Uhr
 32.171
 

China: Aufgeblähter Kalmar gibt Unglaubliches frei, als er zerlegt wird

Auf einem Fischmarkt in China löste ein Kalmar bei seiner Zerlegungen einen regelrechten Alarm aus.

Das aufgebläht aussehende Tier wurde gerade gefangen und sollte zerlegt werden. Dabei stießen die Händler auf eine 1,5 Kilogramm schwere Bombe im Inneren des Kalmars.

Bisher ist unklar, aus welcher Zeit die Bombe stammt. Der Kalmar stöberte sie wohl auf dem Meeresgrund auf und meinte einen Leckerbissen vor sich zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: China, Bombe, Fund, Kalmar
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2013 09:37 Uhr von Lyko
 
+98 | -8
 
ANZEIGEN
@ Mister-L

Wenn du nichts zu Essen hättest und das Geld zum Leben brauchst, würdest du auch den letzten Fisch aus dem Wasser ziehen.
Schuld haben nicht die Leute auf dem Kutter !
Kommentar ansehen
28.03.2013 10:43 Uhr von Steinfrucht
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
@Mister-L

Du kaufst doch bestimmt auch Fischstäbchen im Supermarkt, oder?
Kommentar ansehen
28.03.2013 10:47 Uhr von wrazer
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Lyko
Auf jedenfall haben Sie mitschuld, genauso wie die Käufer. Hauptschuld trägt weiterhin die Regierung, da Sie den Markt regulieren muss wenn er nicht nachhaltig funktioniert.

Trotzdem würde ich es wie auch Mister-L gut finden, wenn sich die Natur selber mehr wehren könnte.
Kommentar ansehen
28.03.2013 10:47 Uhr von 23Risiko
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
dann hört auf fisch zu essen oder fleisch. nurso kann man das maslose ausbeuten der meere, die massentierhaltung und quälereinen stoppen. nur so und nicht anders. verschwindet die nachfrage, verschwindet auch das angebot. eigentlich ganz einfach, oder auch nicht? selbstdiziplin ist gefragt.
Kommentar ansehen
28.03.2013 10:49 Uhr von mannil
 
+13 | -10
 
ANZEIGEN
Gut das in Fischstäbchen so gut wie kein Fisch drin ist! ;-)
Kommentar ansehen
28.03.2013 10:55 Uhr von BoltThrower321
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Sarkasmus on:

Jetzt ist der Islamismus schon bei den Meerestieren angekommen....

Sarkasmus off:

Möchte nal wissen, wie groß die Bombe den ist. Immerhin muss der Kalmar das Ding auch schlucken...weiter ist auch das Material interessant...Eisen? ´nen Koffer???
Kommentar ansehen
28.03.2013 11:37 Uhr von lucky-spooky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben die Jungs aber Glück gehabt :)
Kommentar ansehen
28.03.2013 11:57 Uhr von PeterLustig2009
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
@23Risiko
Ausgemachter polemischer Schwachsinn was du schreibst.

Man muss bei der Wahl der Fisch,Fleisch und Eiprodukte nur darauf achten dass man eben nicht auf den Preis sondern auf die Qualität achtet.

Fische - habe einen Teich und angle selber, von daher kein Problem
Fleisch - kein Dumpingpreisfleisch sondern entweder direkt vom Schlachter wo ich weiß dass ein verantwortungsvoller Umgang mit den Tieren gepflegt wird


Man muss nicht aufhören Fisch und Fleisch zu essen man sollte sich nur Gedanken machen wo es herkommt
Kommentar ansehen
28.03.2013 12:17 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009: Richtig, aber wer sich über die bösen Fischer beschwert, der hat das Problem ebensowenig verstanden. Dann muss man eben die bedrohten Arten meiden, dann wird weniger mit denen verdient.

Kalmare sind zumindest nicht akut von Überfischung bedroht.
Kommentar ansehen
28.03.2013 12:34 Uhr von dashandwerk
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Peter Lustig

In welchem Ballungsgebiet wohnst du?

Das du einen eigenen Teich und einen Schlachter deines Vertrauen in der Nähe hast wo du einkaufen kannst.
Kommentar ansehen
28.03.2013 12:38 Uhr von Captnstarlight
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht ungewöhnlich! Tiere fressen meist das was sie in ihrem Habitat finden. Wird wohl eine Treibmine gewesen sein. Ich habe von einem Ostseefischer erfahren, dass er in Dorschen schon Handys gefunden hat. Eines ging sogar noch.
Kommentar ansehen
28.03.2013 13:45 Uhr von limasierra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@dashandwerk
Du wohnst wohl falsch, hast dich zur Massenmenschaltung in ein stark bebautes Gebiet begeben.
Klar, dass du da nur Massenessen bekommst...
Kommentar ansehen
28.03.2013 13:47 Uhr von tom_bola
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Captnstarlight

Kann ich bestätigen, mir wurde von einem Angler versichert, daß er mal einen Kronleuchter aus dem See gefischt hat. Da war sogar das Licht noch an.
Kommentar ansehen
28.03.2013 17:00 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wir brauchen einfach mehr Fischzucht! Wäre nicht verkehrt, wenn man mal ein paar Millionen Fische züchtet, könnte Deutschlands nächster Exportschlager werden.
Kommentar ansehen
28.03.2013 18:05 Uhr von FalseFlag
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.03.2013 20:29 Uhr von Norman-86
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt werden auch noch die Meerestiere zum Selbstmordattentäter ohman.. :)

@BoltThrower321

Also wenn der Kalmar nen Koffer geschluckt hätte würde er ganz schön Quadratisch aussehen xD
Kommentar ansehen
29.03.2013 00:56 Uhr von Umbrella1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
War bei 1,5 Kilogramm wohl eher eine Granate als eine "Bombe" im Verständnis der Waffentechnologie setzen wir mal voraus WK 2...Trotzdem beachtlicher Fund!! Gehe mal davon aus das die Granate entweder chinesischen oder japanischen Ursprungs war.

[ nachträglich editiert von Umbrella1976 ]
Kommentar ansehen
29.03.2013 09:12 Uhr von Pistenrocker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nom nom nom ...
Kommentar ansehen
30.03.2013 00:23 Uhr von Counterfeit
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bisher ist unklar, ob der Kalmar ein terroristischen Ziel verfolgte.
Kommentar ansehen
01.04.2013 17:49 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert es, dass der noch schwimmen konnte.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?