27.03.13 17:09 Uhr
 8.291
 

Dreiste Plagiate: Das sind die spektakulärsten China-Kopien (Update)

Kein Autobauer kommt heute noch um China als wichtigen Markt herum, doch das bringt auch Probleme mit sich. Dazu zählen Plagiate.

Die Zeitschrift "Auto Bild" hat jetzt einmal die spektakulärsten und dreistesten Kopien aus China zusammengestellt.

Hier findet sich zum Beispiel der "Wingle-5". Der ist beinahe eine Eins-zu-eins-Kopie des aktuellen VW Amarok.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: China, Update, Kopie, Plagiat
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 18:21 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wo sind denn hier China-Kopien?
Kommentar ansehen
27.03.2013 19:54 Uhr von nachtstein_
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2013 20:36 Uhr von BHuxol
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@nachtstein_

Das ist gehört doch zur Allgemeinbildung,
ich habe es in der 8 Klasse Realschule gelernt.

Ansonsten:
http://www.deutsches-museum.de/...
http://www.spiegel.de/...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.03.2013 22:41 Uhr von Acun87
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
alles nur dreck. ich hab mir mal nike plagiate aus china zugelegt.

der größte müll. da werden ihre autos auch nicht von besserer qualität zu überzeugen wissen.
Kommentar ansehen
28.03.2013 00:55 Uhr von Norbert1981
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, Ja. China kopiert.

Werkbank des Westens, Billiglohnland – das sind gängige westliche Klischees über China. Doch der Arroganz könnte schon bald ein böses Erwachen folgen:

Maschinenbau, IT, Solar: Deutsche Branchen zittern vor der China-Bedrohung

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
28.03.2013 19:40 Uhr von newschecker85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Arbeitskollege war mal 5 jahre in China, beruflich versteht sich. Er hat dort mal eine Fabrik beaufsichtigt, keine 500m weiter stand exakt die selbe Fabrik.

Was das problem an den Chinesen ist. die kennen nur Routine, sobald etwas abweicht, z.b. ein Teil soll anders gefertigt werden, sind die damit überfordert. Das liegt vor allem daran, weil es bei den Chinesen kein Duales Ausbildungssystem gibt. Daher setzen seit einigen Jahren die Unternehmen mehr auf Ausbildung. Dabei ist das deutsche Konzept der dualen Ausbildung bei den Chinesen am beliebtesten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?