27.03.13 13:55 Uhr
 492
 

Neid äußert sich auf verschiedene Arten

Obwohl kaum jemand es zugibt, Neid kann jeder entwickeln. Der Status in einer Gruppe ist für den Menschen ein wichtiger Faktor. Neid, eine der sieben Todsünden, kann auch positive Seiten haben. Ungerechtigkeit, ob echt oder eingebildet, und Unzufriedenheit, bilden die Nahrung für Neid.

Neidforscher Niels Van den Ven kennt primär zwei Arten von Neid. Einen motivierenden und einen deprimieren Neid. Elmar Brähler, Professor für Medizinische Soziologie und Psychologie an der Uni Leipzig sowie sein Kollege Neidforscher Rolf Haubel benennen sogar vier Typen des Neides.

Den bewundernden Neid, der stimulierend wirkt. Den schädigenden Neid, der dem anderen nicht gönnt, was man selber nicht erreichen kann. Den depressive Neid, der handlungs- und erfolgsunfähig macht. Den Neid der Menschen die sich, zu Unrecht, benachteiligt und schlecht behandelt fühlen.


WebReporter: Susuk
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Emotion, Unrecht, Neid, Todsünde
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?