27.03.13 11:27 Uhr
 1.976
 

Wem gehören Asteroiden und die Schürfrechte?

Mehrere Unternehmen haben Pläne, auf Asteroiden Minen zu betreiben. Das Problem ist nur, dass noch keine Regelung gefunden wurde, wie die Schürfrechte verteilt werden sollen. Die Gespräche unter den Firmen haben bereits begonnen. Es ist aber noch keine Lösung in Sicht.

Asteroiden bestehen meist aus teuren Metallen wie Gold oder Eisenerz. Der Asteroid "M-tType" enthält beispielsweise 7.500 Tonnen Platin bei einem Durchmesser von einem Kilometer.

Es stellt sich die Frage, ob Asteroiden, bewegliche oder unbewegliche Güter sind, und von wem. Nach Weltraum-Gesetzen ist jedes Land für die Schäden verantwortlich, die durch ihre Objekte im Weltraum verursacht werden. Es ist auch unklar, wer die Entscheidungshoheit bei der Lizenzvergabe erhält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: colomb23
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Streit, Recht, Asteroid, Rohstoff
Quelle: www.policymic.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 12:13 Uhr von tetrislame
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
und irgentwann verhöckern sie nen asteroid von nem alien
Kommentar ansehen
27.03.2013 12:26 Uhr von HelgaMaria
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses Denken (Wem gehört was, am Besten alles meins) hat schon die Erde ruiniert.

Will der Mensch als Rasse auf lange Sicht weiterbestehen wird er dieses Denken durch ein höher entwickelteres ersetzen müssen (wollen?) in welcher alles, was benötigt wird, der gesamten Gemeinschaft zugute kommt.

Kapitalismus wird in einer hoch entwickelten Kultur, welche bisher nur philosophische Natur besitzt keine Alternative mehr sein.
Kommentar ansehen
27.03.2013 13:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen wie im alten Klondyke. Wer seinen Claim absteckt dem gehört der Asteroid. Dazu benötigen wir nur noch eine Meldestelle.
Das ist doch bescheuert - die werden die nächsten 100 Jahre dort nicht hochkommen. Und die Abbau-Kosten und die Transport-Kosten sind so extrem hoch, dass das alles völliger Unsinn ist.
Kommentar ansehen
27.03.2013 13:54 Uhr von eckttt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die gehören den Klingonen oder den Ferrengie oder wars doch dem Imperium ?


Mal abwarten wer Vorbeikommt und sagt meiner...


Oder ganz einfach:

Dem Stärkern
Kommentar ansehen
27.03.2013 14:34 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es sonst keine Probleme gibt ? ... Dann ist ja gut ...

Gegenfrage an die Wirtschaftsmafia !

Wem gehört der Hunger auf der Welt ??
Kommentar ansehen
27.03.2013 17:24 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, das wird wie sonst auch laufen.

Wer zuerst, mahlt zuerst und notfalls gibt´s auf die Fresse. War immer so, ist zurzeit so, wird immer so bleiben, so funktionieren wir Menschen halt. Solange die Welt generell gruppiert ist und Menschen gruppiert sind, wird es solche Auseinandersetzungen immer geben. Erst wenn wir endlich in der Lage sind, unser Schubladendenken abzulegen und größer zu denken, uns nicht als einzelne Länder sondern generell als "Menschheit" und "Erde" zu betrachten, erst dann können wir so was vernünftig verteilen bzw. müssen es gar nicht erst.

Dementsprechend wird wohl ein Großteil ´Murica gehören, hier und da haben Russland, China, Korea, Japan welche und Europa hat auch einige, der Rest....naja...mal gucken, was übrig bleibt...
Kommentar ansehen
27.03.2013 20:32 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei wem einer einschlägt, der darf ihn behalten!
Kommentar ansehen
27.03.2013 21:43 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HelgaMaria

Nobles Denken. Gründe bitte einen Staat. Ich komm vorbei, setze mich in meinen Schaukelstuhl und lasse mir erst mal von allem was liefern, was mir zusteht, da ich ja zur Allgemeinheit gehöre.

@ThomasHambrecht

Richtig. Eine Art Meldestelle, wo jeder sich einen Asteroiden anmelden kann. Dazu muss er die Voraussetzungen erfüllen, in einem bestimmten Zeitplan dort schürfen zu können und er muss eine angemessene Gebühr bezahlen. Das könnte so oder so ähnlich funktionieren.

Mit den 100 Jahren wäre ich aber vorsichtig. Nachdem Dragon es bis zur MIR geschafft hat ohne Milliarden zu verschlingen, halte ich es für möglich, dass ich es noch erlebe, dass die Asteroiden abgeschürft werden.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?