27.03.13 11:12 Uhr
 195
 

East Side Gallery: Rund 250 Polizisten vor Ort

Der Investor eines geplanten Hochhauses hat mit der umstrittenen Entfernung eines Teilstückes der Berliner Mauer an der weltbekannten East Side Gallery begonnen.

Nachdem nach heftigen Demonstrationen zunächst der Abriss ausblieb, wird nun abgerissen, da Gespräche unter anderem mit Berlins regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) ohne konkretes Ergebnis ausgingen.

Der Initiator der Initiative "Mediaspree versenken", Robert Muschinski sagte, dass jetzt die Gegner des Projektes mobilisiert würden. In den vergangenen Wochen hatten bis zu 6.000 Demonstranten gegen den Abriss protestiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: anin284
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Investor, Ort, Abriss, Berliner Mauer, East Side Gallery
Quelle: www.noz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 11:12 Uhr von anin284
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Berlin ist Geld wichtiger als die eigene Vergangenheit
und da ist sich die Stadt auch nicht zu schade, sich die eigene Geschichte vor der Nase wegbaggern zu lassen. Es scheint als wäre nichts mehr heilig. Was bedeutet Denkmalschutz in Deutschland überhaupt noch? Vermutlich nur ein werbewirksames Mittel, solange es niemandem im Weg steht.
Kommentar ansehen
27.03.2013 11:31 Uhr von maki