27.03.13 09:07 Uhr
 708
 

Dario Fo fordert politische Verfolgung von Künstlern

Der italienische Theaterautor und Regisseur fordert in einer Botschaft anlässlich des Welttages des Theaters die politische Verfolgung von Schauspielern.

Fo, der im Jahre 1997 den Nobelpreis für sein Wirken erhalten hat, behauptet, dass die Kunst erst in der Repression ihre Relevanz gewinne.

Heutzutage sei das Problem eher, dass Theatergruppen keine Bühnen und Zuschauer finden. Im Gegensatz dazu fordert der Deutsche Bühnenverein einen Fernsehkanal für Theater und Kultur, um diesem Phänomen entgegen zu wirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Carina-Carina
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Künstler, Theater, Verfolgung, Dario Fo
Quelle: www.noz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 09:07 Uhr von Carina-Carina
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es völlig geschmacklos, sich Zeiten von Tötungen und Verfolgungen von Künstlern zurückzuwünschen. Die Tatsache, dass Theater zu damaligen Zeiten noch das Gehör der Menschen erreicht hat, liegt daran, dass es ihnen damals aus der Seele gesprochen hat.
Die Schritte, die die Gesellschaft seit dem gemacht hat, sind groß - vielleicht ist sie dem Theater einfach um ein paar Längen voraus.
Kommentar ansehen
27.03.2013 09:57 Uhr von Kanga