27.03.13 07:04 Uhr
 417
 

Zittern vor Zyperns Bankenöffnung - EU liefert Millionen in Bar

Zypern bereitet sich auf die Öffnung seiner Banken vor. Wenn nach zwölf Tagen "Zwangsschließung" und tagelangen Diskussionen über Zwangsabgaben die Geldinstitute am Donnerstag wieder aufsperren, droht ein Massenansturm.

Die Notenbank hat deshalb strikte Vorgaben erlassen, wieviel jeder Sparer abheben darf. Dennoch wird mit größeren Abflüssen gerechnet.

Die Europäische Zentralbank (EZB) soll bereits Hunderte Millionen Euro Bargeld an Zyperns Notenbank geliefert haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Bank, Bargeld, Sparer
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 09:13 Uhr von V3ritas
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wie schlecht dran muss die EU in Wahrheit sein, wenn die drohende Pleite eines so kleinen Landes, schon die wirtschaftliche Stabilität der EU gefährden soll. Was wird wohl, wenn als nächstes Portugal nach Hilfe ruft?
Kommentar ansehen
27.03.2013 11:53 Uhr von Katzee
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die kleinen Leute Glück haben, bekommen sie einen Teil ihrer Einlagen von den Banken zurück. Die Russenmafia und andere Grossanleger haben ihr Geld längst aus Zypern abgezogen. So bleibt die Zeche am Ende doch wieder am "kleinen Mann" hängen, während sich die Bankster freuen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?