27.03.13 07:00 Uhr
 147
 

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück noch immer im Umfragetief

SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hängt weiter in einem Umfragetief fest. Im direkten Vergleich zu Angela Merkel liegt er noch immer weit zurück. Derzeit würden 41 Prozent Angela Merkel direkt wählen. Peer Steinbrück wurden dagegen nur 14 Prozent der Wähler ankreuzen.

Allerdings würden auch 38 Prozent der Wähler keinen der beiden Kandidaten für die anstehenden Bundestagswahlen wählen. Innerhalb der SPD-Wähler bröckelt der Rückhalt für Steinbrück auch. Nur noch 45 Prozent der SPD-Wähler würden für ihn stimmen.

Weiterhin ist Steinbrück bei den Frauen nicht sonderlich beliebt. Kommt der SPD-Kanzlerkandidat bei Männern noch auf 17 Prozent Zustimmung erhält er von Frauen nur elf Prozent. Merkel kann immerhin 42 Prozent der weiblichen und 39 Prozent der männlichen Wähler hinter sich bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Peer Steinbrück, Kanzlerkandidat, Umfragetief
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2013 07:00 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Kein Wunder. Wer will diesen Mann auch schon wählen? Ich finde es viel schlimmer, dass Frau Merkel noch immer so viel Rückhalt in der Bevölkerung zu haben scheint.
Kommentar ansehen
27.03.2013 07:35 Uhr von laberschnauze
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Stellt sich die Frage " Was ist schlimmer Pest oder Cholera?"
Kommentar ansehen
27.03.2013 10:17 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Herr wird aus dem selbstgegrabenen Loch wohl nicht mehr rauskommen. Gabriel und Steinmeier halten die Leiter versteckt.
Kommentar ansehen
28.03.2013 08:31 Uhr von meckerpott
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Kandidat bemüht sich mit voller Kraft, nicht Kanzler zu werden. Wie weitblickend! Erstens wird es dem Wahlsieger ab Herbst 2013 fast unmöglich sein, zu Gunsten und mehrheitlicher Zufriedenheit der Bürger zu regieren. Zweitens genießt eine starke Opposition das Privileg der uneingeschränkten Meckerei bei fast gleicher Belohnung.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?