26.03.13 21:28 Uhr
 2.353
 

Wissenswertes über die Zellregeneration des Körpers

Manche Zellen unseres Körpers existieren nur kurzzeitig, andere wiederum viele Jahre.Im Durchschnitt sterben ungefähr 300 Millionen Zellen pro Minute ab. Bereits kurz nach der Entstehung des Lebens beginnt ein fortwährender Wechsel zwischen Zerfall und Wiedergeburt.

Knochen und Fettzellen existieren in etwa 10 Jahre, Lymphozyten hingegen nur wenige Sekunden. Während die Forschung noch dabei ist, zu verstehen, wie man Stammzellen in bestimmte Zelltypen verwandelt oder Gewebe nachgezüchtet werden kann, übernimmt der Körper diese Aufgaben bereits.

Hingegen der Herzmuskel wird im Verlaufe eines Menschenlebens nur zu etwa 50 Prozent ersetzt. Bis zum 25. Lebensjahr wird ca. ein Prozent ersetzt, das erschwert bei Herz- und Kreislauferkrankungen oft die Heilung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Floetistin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissen, Körper, Zelle, Verfall
Quelle: www.newscientist.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2013 21:28 Uhr von Floetistin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Auch wenn es "News" heißt ist das hier sicher keine Neuigkeit.

Aber ich fand es interessant mal in einer Kurzfassung zu lesen was unser Körper eigentlich alles leistet.
Kommentar ansehen
26.03.2013 21:40 Uhr von Floetistin
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hugamuga

bist der deutschen Sprache nicht mächtig? :)


Eine Ehe hält in etwa 10 Jahre.

Deine Geburtstagsgeschenk bekommst du in etwa 10 Stunden.

Der Flug aus Frankfurt kommt in etwa 10 Stunden in Boston an.

Fettzellen existieren in etwa 10 Jahre.

[ nachträglich editiert von Floetistin ]
Kommentar ansehen
26.03.2013 21:57 Uhr von brotbox
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
hugamuga hat doch Recht: "existieren etwa 10 Jahre" oder "existieren in 10 Jahren", aber nicht "existieren in etwa 10 Jahre", das ist schlechtes Deutsch.

Ehe oder Fettzellen halten vielleicht "etwa 10 Jahre", aber nicht "in etwa 10 Jahre". "in [...]" ist eine Zeitgabe, "etwa" macht diese nur ungenau. Der Umgangssprache mächtig bedeutet nicht zwangsläufig der deutschen Sprache mächtig ... "Hingegen" gehört (hingegen, *zwinker*) auch nicht unbedingt an den Anfang eines Satzes, finde ich.

Interessante News, besonders die 300 Millionen Zellen pro Minute haben mich etwas erstaunt!
Kommentar ansehen
26.03.2013 21:59 Uhr von Floetistin
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
*seufz*

hugamuga / Brotbox

http://synonyme.woxikon.de/...

1
Bedeutung: einigermaßen
[o]
annähernd, in etwa, leidlich, ziemlich, ungefähr, halbwegs
2
Bedeutung: leidlich
[o]
annähernd, hinlänglich, in etwa, passabel, ungefähr, ziemlich, mittelmäßig, bis zu einem gewissen Grade, halbwegs, einigermaßen



Das hat nichts mit umgangssprache zu tun. "In etwa" ist ein ganz regulärer Ausdruck. Ich hätte auch "circa" oder "ungefähr" schreiben können. Aber ich habe mich halt für "in etwa" entschieden.



[ nachträglich editiert von Floetistin ]
Kommentar ansehen
26.03.2013 22:04 Uhr von Floetistin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.wie-sagt-man-noch.de/...

"dass diese Fläche in etwa 15 Mal der des Bodensees entspricht"

"übersetzt in etwa soviel wie „Ebene in der Mitte“"

"Liberty Bell, welche zu Deutsch in etwa als Freiheitsglocke übersetzt werden kann."


Ich hoffe das ist deutlich genug?
Kommentar ansehen
26.03.2013 22:16 Uhr von brotbox
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
*seufz* Willst unbedingt recht haben, was? (-;

Ein schlichtes "etwa" hätte gereicht, das war der Kritikpunkt:
http://synonyme.woxikon.de/...
"zirka", "ungefähr", "annährend", "beinahe", da stehen sie alle, die von dir erwähnten Alternativen.

"In etwa" ist an der Stelle schlicht falsch, denn "in" drückt in diesem Zusammenhang einen Zeitpunkt aus ("kommt in etwa 10 Tagen/Stunden"), wo es doch um Zeitdauer geht.

Kein Grund meinen Kommentar ein Minus zu geben, wie geschehen (-; Ich habe deiner News (auch wenn es keine ist), übrigens ein Plus gegeben, denn sie war interessant.

Einen schönen Abend noch!
Kommentar ansehen
26.03.2013 22:20 Uhr von Floetistin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
brotbox

Ein "Minus" sagt auch nix über die Qualität eines Kommentars aus, sondern lediglich ob ich ihm zustimme oder nicht.

Dir zuliebe werde ich es das nächste Mal anders machen. Dennoch kannst du gerne die Beispiele in meinem 2. Link begutachten. "In etwa" ist eine legitime Alternative für "circa/zirka, ungefähr, annähernd, usw.".

Danke für das Plus :)


Edit:

http://www.duden.de/...

[ nachträglich editiert von Floetistin ]
Kommentar ansehen
26.03.2013 23:12 Uhr von Biblio
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ist ja wieder köstlich, wie eine durchaus interessante Nachricht durch Kleinkrämerei ---
Kommentar ansehen
29.03.2013 14:47 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Wissenschaftler sehen es zu pauschal, denn jeder Körper ist anders. Eine (Stamm-)Zelle hat bereits alle Informationen, um den Menschen neu zu reproduzieren oder zu regenerieren. Dies kann man steuern, indem man die Auslösemechanismen (z.B. durch Meditation) aktiviert. Die Yogis machen es schon vor. Ob es maschinell oder auf die "trockene" Weise (wie die Forscher ja arbeiten) klappt, ist weniger wahrscheinlich, daher die Standartzeiten.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?